Äthiopien: Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

Äthiopien

Äthiopien ist ein nordostafrikanischer Binnenstaat, der zu Zeiten des Kaiserreichs unter dem Namen Abessinien bekannt war. Hauptstadt und Zentrum von Äthiopien ist Addis Abeba. Die Nachbarn des Staates sind Dschibuti, Somalia, Kenia, Südsudan, Sudan und Eritrea. In der Liste der ärmsten Länder der Welt steht Äthiopien an 174. Stelle von insgesamt 187 aufgeführten Nationen.

Flagge von Äthiopien

Am 6. Februar 1996 wurde die heutige Flagge von Lalibela offiziell eingeführt, leichte Veränderungen folgten 2009. Die vom Grundsatz her als Trikolore gedachte Flagge war schon im 19. Jahrhundert in Gebrauch, wobei die Farbsymbole, je nach Betrachter, ihren Sinn verändern. Amtlich steht Grün für die Fruchtbarkeit des Landes, Gelb für die Liebe zum Vaterland und Rot für das Blut, welches beim Kampf gegen Unterdrücker fließen musste.

Andere sind der Ansicht, dass Grün für Shewa, Gelb für Amhara und Rot für Tigre steht. Die im Lande lebenden Christen deuten die Farben wieder anders. Für Sie steht Grün für den Heiligen Geist, Gelb für Gott Vater und Rot für den Sohn. Gleichzeitig bedeuten die Farben für einen Teil der Bevölkerung Hoffnung (Grün), Nächstenliebe (Gelb) und Glaube (Rot). Damit nicht genug sehen Anhänger des Kaiserreiches Grün für das Land und die Hoffnung, Gelb für Frieden, Reichtum und Liebe sowie Rot für die Kraft. Symbolisch für die Gleichheit der Menschen steht das Pentagramm in der Mitte des mittleren Streifens.

Äthiopien - Wissenswertes

Die Geschichte des Landes reicht zurück bis in das 9. Jahrhundert vor Christus. Abgesehen von einer fünfjährigen Besatzungszeit durch Italien während des Zweiten Weltkriegs hat Äthiopien als einziges afrikanisches Land nie unter kolonialer Herrschaft gestanden. Als zehntgrößtes Land des Kontinents ist Äthiopien etwa dreimal so groß wie Deutschland. Von 1952 bis 1993 verfügte das Land über einen Zugang zum Meer, der allerdings mit der Unabhängigkeit Eritreas abgetreten werden musste.

Äthiopien: Klima und Landschaft

Sehenswürdigkeit: Die Ruine der Gondar in Äthiopien

Äthiopien verfügt über Temperaturunterschiede im Land, die hauptsächlich durch die Höhe der Landschaft geprägt werden. Auf den Hochebenen ist es einigermaßen kühl, während in den Tiefebenen heiße Temperaturen vorherrschen. Dort liegt auch die Sahelzone. Insgesamt führt das zu drei verschiedenen Klimazonen, wobei die tropisch heißen Temperaturen bis in Höhen von 1.800 m vorherrschen. Dieser Bereich wird von einer warm-gemäßigten Zone im Bereich zwischen 1.800 und 2.500 m abgelöst. Darauf folgt dann noch die kühle Zone oberhalb von 2.500 m. Addis Abeba, die Hauptstadt des Landes, auf 2.400 m Höhe gelegen, bringt es zur Tagesmitte auf Durchschnittstemperaturen zwischen 8 und 25 Grad.

Äthiopien: Urlaub als Reise zu Sehenswürdigkeiten

Das Land gilt als eines der acht Genzentren dieser Erde und ist das Ursprungsland des von uns geliebten Kaffees. Insgesamt hat das Land neun Nationalparks ausgewiesen, von denen der Größte im Hochland von Abessinien mit imposanten Wasserfällen das nördliche Bergmassiv Simien mit dem höchsten Berg Äthiopien, den Ras Dashen, umfasst. Interessante Ziele sind auch der Tanasee und das Nordufer des Turkana-Sees.

Sehenswert ist sicherlich die ehemalige Königstadt Aksum mit reich verzierten, teilweise über 2000 Jahre alten Obelisken oder Gondar, die Hauptstadt des Landes von 1632 bis 1855 mit zahlreichen Sakralbauten und Schlossruinen. Die heiligen Stätten von Lalibela gehören zu Recht zu den Weltwundern, hier wurden alleine 11 Monolithkirchen aus den Felsen herausgemeißelt. Bis heute versteht niemand, wie diese Bauten mit den damaligen Mitteln entstehen konnten. Ein fantastisches Ziel für eine Etappe einer Rundreise durch Afrika.