Sehenswürdigkeiten in Afrika

Die Sphinx vor den Pyramiden von Gizeh in Ägyptenl
Die Sphinx bei den Pyramiden

Afrika ist ein riesiger Kontinent, der zu Reisen mit Abenteuerurlaub und Safaris, aber auch zu Tauchen und Sonnenbaden einlädt. Die kulturellen Schätze des Kontinentes sind unermesslich und zum Teil durch eine lange Kolonialherrschaft, blutige Bürgerkriege sowie religiöse und politische Auseinandersetzungen in Vergessenheit oder in Entfernung gerückt. Je weiter sich aber die Staaten in Afrika entwickeln, desto besser entwickelt sich auch eine touristische Infrastruktur, die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen auf dem schwarzen Kontinent in den Mittelpunkt rückt. Die Zahl der Sehenswürdigkeiten ist dabei riesig. Von alten Städten mit historischem Kern über religiöse Bauten und eine moderne Prunk-Architektur bis hin zu Ruinen vergangener Hochkulturen und eindrucksvolle Landschaftszeichen.

Sehenswürdigkeit in Städten

Ksar Ait Ben Hadu in Marokko
Eine Filmkulisse - Ksar Ait Ben Hadu

Die Städte in Afrika halten viele Sehenswürdigkeiten in Form von botanischen Gärten, Denkmälern und Gebäuden bereit. Besonders lohnend sind Ausflüge in den historischen Stadtkern nordafrikanischer Städte wie Tunis, Kairo oder Marrakesch. Besonders Marokko hält hier in vielen Städten eine wunderschöne Medina bereit, die voller leben ist. Viele Museen wie das Nationalmuseum in Kairo befinden sich ebenfalls in den großen Städten der afrikanischen Länder.

Zusätzlich gibt es im Hinterland oft kleinere Orte, die sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt haben. Besonders erwähnenswert ist die malerische Stadt Ksar Ait Ben Hadu in Marokko. Aber auch das leider durch den Bürgerkrieg teilweise zerstörte Timbuktu in Mali.

Pulsierend und modern geben sich dagegen Kapstadt und Johannisburg in Südafrika, während das malerische Lüderitz in Namibia von deutschem Kolonialstil geprägt ist. Viele Städte in Afrika, vor allem entlang der Küste haben als große Sehenswürdigkeit ein altes Fort, das die Kolonialmächte hier erbaut haben. Ein schönes Beispiel ist das Fort Jesus in Kenias Hafenstadt Mombasa.

Religiöse Stätten als Sehenswürdigkeiten

Hassan II. Moschee in Casablanca
Afrika: Moscheen sind Sehenswürdigkeiten

Vielfach sind es religiöse Bauten, die bekannte Sehenswürdigkeiten in den Ländern von Afrika sind. Überraschenderweise steht eine der größten christlichen Kirchen in Yamoussoukro in der Elfenbeinküste: die Notre-Dame-de-la-Paix mit 20.000 Plätzen. Völlig anders ist eine der größten Sehenswürdigkeiten in Afrika erbaut: die heiligen Stätten in Lalibela in Äthiopien. Die Kirchen wurden von oben in einen Fels getrieben und gehören zu den bemerkenswertesten und ältesten Kirchen überhaupt.

Insbesondere im Norden Afrikas ist der Islam verbreitet. Auch für diese Religion gibt es sehenswerte Bauten. So ist die Mosche in Timbuktu ganz aus Lehm gebaut. Im marokkanischen Casablanca steht eine der größten Moscheen der Welt – die Hassan II Moschee. Der große Turm ist schon von Weitem zu sehen und ein schöner Anblick. Weitere schöne Moscheen sind in ganz Nordafrika zu finden.

Auf den Spuren vergangener Kulturen sind ebenfalls religiöse Stätten zu finden. Diese sind heute Ruinen oder monumentale Zeugnisse vergangener Völker.

Sehenswürdigkeiten: Ruinen alter Kulturen

Ägypten: Abu Simbel
Ägypten: viele alte Sehenswürdigkeiten

Die vielleicht größten Sehenswürdigkeiten in Afrika befinden sich in Ägypten. Die Überreste des alten Ägyptens und Nubiens sind überwältigend. Die Pyramiden von Gizeh sind ein Weltwunder und die Sphinx bis heute ein Geheimnis. Aber auch das Tal der Könige, Luxor, Abu Simbel und viele weitere Stätten sind echte Touristenmagnete.

In Nordafrika sind vielfach Ruinen aus Zeiten der römischen und vorrömischen Besiedlung zu finden. Besonders interessant ist einen Urlaub in Tunesien. Denn hier können bei Tunis die Überreste des von Rom zerstörten Karthagos besichtigt werden.

Ruine der Godor in Äthiopien
Afrika: Ruinen alter Kulturen

Weitere Sehenswürdigkeiten alter Kulturen finden sich in ganz Afrika. Oft sind es Ausgrabungsstellen, die besichtigt werden können, aber auch Steinmonumente und Höhlenmalereien gehören dazu. Besonders interessant sind Ruinen von vergangenen Kulturen, die scheinbar sehr weit entwickelt waren. Dazu gehören beispielsweise Burgen der Gondar in Äthiopien oder Ruinen der Gedi in Kenia. Aber auch in anderen Ländern gibt es immer wieder Zeugnisse wie die der Dogon in Mali.

Landschaften als Sehenswürdigkeiten

Atemberaubend: Fisch River Canyon in Namibia
Sehenswürdigkeiten: Fish River Canyon

Afrikas vielleicht größter Schatz ist aber die Natur. Auf dem ganzen Kontinent gibt es atemberaubend schöne Landschaften, besondere Bergformationen oder Wasserfälle und Seen sowie wunderschöne Strände. Zu den bekanntesten Punkten gehören die Viktoria-Fälle, an denen der Sambesi über ca. 1,8 Kilometer Breite rund 100 Meter in die Tiere rauscht.

Ein Wahrzeichen für Afrika ist der höchste Berg des Kontinents, der Kilimandscharo. Dieser steht in Tansania an der Grenze zu Kenia und ist ein eindrucksvoller Gipfel mitten in der Savanne, der eine Höhe von 5.895 Meter erreicht.

Als Landschaftspunkt ebenfalls weltberühmt ist das Kap der Guten Hoffnung im Südwesten von Südafrika. Nicht weit davon entfernt thront der Tafelberg über Kapstadt.

Landschaftsformation am Blyde River Canyon
Afrika - sehenswerte Natur pur

Überraschende Felsformationen finden sich ebenfalls im Süden des Kontinents. Der Fisch River Canyon ist nach dem Grand Canyon in den USA, der zweitgrößte Canyon und bietet einen atemberaubenden Blick über das Umland in Namibia. Im Nachbarstaat Südafrika findet sich der Blyde River Canyon, an dem faszinierende Felsformationen zu sehen sind.

Afrika hält viele weitere Sehenswürdigkeiten in der Natur bereit. Entlang der Flüsse und Berge finden sich immer wieder eindrucksvolle Landzeichen, die ein gutes Fotomotiv abgeben. Ein weiteres beispiel sind die roten Dünen des Sossusvlei in der Wüste Namib in Namibia, die die höchsten Wanderdünen der Welt sind.

Nationalparks sind ebenfalls Sehenswürdigkeiten

In ganz Afrika sind viele Nationalparks eingerichtet. Die meisten bieten Tieren eine gewisse Ruhe und Sicherheit und Touristen die Gelegenheit, auf einer Safari Raubkatzen, Elefanten, Nashörner und viele andere Tiere hautnah zu erleben. Besonders bekannt sind das Schutzgebiet der Serengeti sowie die Nationalparks in Kenia und Tansania: Tarangire, Tsavo, Amboseli und Masai Mara sowie der Ngrongoro Krater. Auch im Süden Afrikas gibt es bekannte Nationalparks. In Botswana ist es der Chobe Nationalpark und das Okavango-Delta, in Namibia lockt der Etosha als großes Schutzgebiet und in Südafrika ist der Kruger Nationalpark weltbekannt. Nationalparks gibt es in Afrika aber in allen Gebieten und mit unterschiedlicher Ausrichtung. Das Ziel ist hier, die Natur mit ihren Pflanzen und Tieren als Sehenswürdigkeit zu erhalten.