Sudan - Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

Sudan

Der Sudan ist der drittgrößte Staat in Afrika. Die Gesamtgröße beträgt 1,8 Millionen Quadratkilometer. Gesteuert wird das politische Geschehen in der Hauptstadt Khartoum. Die Nachbarstaaten des Sudans sind: Ägypten, Eritrea, Äthiopien, der Südsudan, die Zentralafrikanische Republik, der Tschad und Libyen. Seine Landschaft wird maßgeblich von der Sahara, der Libyschen Wüste und der Sahelzone geprägt, aber auch der Nil hat deutlichen Einfluss auf das Landschaftsbild.

Reisen in den Sudan - Tipp: Fotografieren nur mit Erlaubnis

Wer durch den Sudan reist, darf sich auf keinen Fall ein ganz besonders beeindruckendes Naturschauspiel entgehen lassen. Den Zusammenfluss des Blauen und Weißen Nils in Khartum, kann man am besten von der White Nile Bridge bewundern. Hier vereinigen sich die beiden Oberläufe und fließen als breiter Strom und Lebensader für Millionen bis ins Mittelmeer.

So beeindruckend dieses Schauspiel auch ist, verzichten Sie auf ein Foto, solange Sie keine Genehmigung vom Ministerium für Tourismus haben, die man im Sudan für jedwede Art von Fotografie oder Film benötigt. Und selbst wenn Sie im Besitz einer Genehmigung sind ist Vorsicht geboten, da man nichts fotografieren darf, was militärisch oder staatlich von Bedeutung ist. Es sind Fälle bekannt, bei denen Touristen mit Erlaubnis Probleme mit den Behörden hatten, als sie den Zusammenfluss der beiden Flussoberläufe fotografieren wollten.

Sudan: Mehr Pyramiden als Ägypten

Pyramiden von Meroe

Ebenfalls sehenswert und eine absolute touristische Attraktion sind die Pyramidenfelder bei Begrawiya. Im Gegensatz zu den Pyramiden Ägyptens sind sie eher unbekannt, da nicht so hoch, dennoch sind sie unbedingt einen Besuch wert. Die dort herrschende Atmosphäre ist unvergleichbar, urplötzlich befinden Sie sich in einer mystischen und zeitlosen Umgebung, mitten in den Sanddünen, vor einem Pyramidenfeld wieder.

Über einen Zeitraum von fast 1000 Jahren wurden sie zwischen 592 vor Christus und 350 nach Christus errichtet und sind auch heute noch frei zugänglich. Ein großer Teil der Fresken sind auch heute noch nicht entziffert und sind Dokumente des einst großen Kusch-Reiches. Mit 200 Pyramiden gibt es im Sudan wesentlich mehr davon als in Ägypten. Zwischen zwei und drei Stunden fährt man von Khartum Richtung Norden zu den Pyramidenfeldern Musawarat, Naga und Meroe.

Sudan: Sehenswürdigkeiten entdecken und einen Tauchurlaub erleben

Weitere kulturelle Überreste können interessierte Touristen in der Nähe von Dongola finden, wo man die Ruinen des Temple of Kawa besichtigen kann. Wer sich eher an der Gegenwart als der Vergangenheit erfreuen möchte, dem sei ein Besuch an den Stränden des Roten Meeres empfohlen. Für Badefreunde wird das glasklare Wasser eine Einladung darstellen, für Taucher gibt es noch eine Vielzahl an unberührten Korallenriffen zu entdecken. Allerdings ist hier für eine Afrika-Reise noch sehr wenig Infrastruktur vorhanden.