Swasiland - Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

Swasiland

Mit den beiden Nachbarstaaten Südafrika und Mosambik verfügt das Swasiland immerhin über doppelt so viele Nachbarn wie Lesotho. Wer hier im Süden Afrikas Urlaub machen möchte, interessiert sich in der Regel auch ein wenig im historischen Bereich und sollte daher unbedingt die alte Goldgräberstadt Piggs Peak besuchen. Das Städtchen wurde nach diesem französischen Goldsucher benannt. Seit 1945 wird hier kein Gold mehr abgebaut, die Mienen sind heute ebenso für Touristen zugänglich, wie auch die berühmte Glasmanufaktur Ngwenya, die nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt das berühmte Glas herstellt. Diese Glasfabrik ist eine herausragende Sehenswürdigkeit und nicht mit den Glasbläsereien vergleichbar, die man in unseren Gegenden besuchen kann. Unter einfachsten Bedingungen fertigen die Menschen hier filigrane Meisterwerke. Aus nächster Nähe können Sie beobachten, wie die Glasbläser Formen herausarbeiten, dass einem der Atem stockt. Wie nicht anders zu erwarten, können sie die kleinen Kunststücke auch käuflich erwerben.

Hotels und Naturerlebnisse

Wer einmal in seinem Leben so richtig luxuriös wohnen möchte, sollte im Hotel Nhlangano sein Haupt niederlegen, nachdem er im hoteleigenen Kasino einen Teil der Urlaubskasse eingesetzt hat. Vielleicht haben Sie aber auch die Bank gesprengt, wer weiß das schon vorher. Unabhängig davon bietet das Hotel aber alles, was man zum puren Wohlbehagen nötig hat. Ein beeindruckendes Naturschauspiel bietet der Mkondo-Fluss, etwa 120 Kilometer entfernt, der sich durch eine Vielzahl an Schluchten windet und etliche Wasserfälle und Stromschnellen überwinden muss. In den am Fluss gelegenen Höhlen sind heute noch die Spuren der Lebenden aus vergangenen Jahrhunderten gegenwärtig. Hier können Sie die Höhlenzeichnungen aus dem Alltag unserer Vorfahren bewundern, da die Höhlengänge mit den spektakulären Motiven frei zugänglich sind.

An den Wasserfällen vorbei führt ein Weg direkt in die, mit 100.000 Einwohnern, größte Stadt des Landes, Manzini. Hinter diesem wirtschaftlichen Zentrum gelangt man in das älteste Naturreservat des Landes mit einer großen Auswahl aus der Tier- und Pflanzenwelt. Sie werden über die riesigen Tierherden staunen, die durch den Park ziehen. Wer nicht allzu ängstlich ist, kann sich von einem Führer bis zu den Futterstellen führen lassen.