Südafrika - Urlaub, Reisen, Safari

Südafrika

Das Land mit den drei Hauptstädten liegt an der Südspitze Afrikas und ist eine regionale Wirtschaftsmacht. Pretoria ist die Hauptstadt der Exekutive im Land, Kapstadt die der Legislative und Bloemfontein der Judikative. Südafrika grenzt im Südosten und Süden an den Indischen Ozean sowie im Westen an den Atlantischen Ozean. Die nördliche Grenze endet mit den Nachbarstaaten Simbabwe, Botswana und Namibia sowie im Osten Swasiland und Mosambik. Vollständig von Südafrika eingeschlossen ist die Enklave Lesotho.

Südafrika - die Regenbogennation

Karte von Südafrika
Karte von Südafrika

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Volksgruppen und Kulturen, die hier im Land leben, wird Südafrika häufig auch als Regenbogennation bezeichnet. Das Land hat sich mit seiner eigenen Geschichte und Kultur, die durchaus nicht immer friedlich war, zur bedeutendsten und einflussreichsten Nation des gesamten afrikanischen Kontinents entwickelt. Eine wichtige Geschichtsperiode war die Apartheid,. An deren Ende wurde Nelson Mandela 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika gewählt. Noch heute ist dieser relativ friedliche Übergang von einem Zwei-Rassen-Denken hin zu einem gemeinschaftlichen Volk aus Schwarzen und Weißen ein bemerkenswerter Vorgang in der Geschichte. Heute ist das Land politisch relativ stabil und sehr weltoffen.

Flagge von Südafrika

Die bis 1994 gültige offizielle Flagge Südafrikas ging zurück auf den Gründer der Kapprovinz, Jan van Riebeeck, der diese Flagge einst erstmals auf südafrikanischem Boden benutzte. Bis 1957 wurde grundsätzlich neben dieser Flagge immer auch der Union Jack als Nationalflagge gehisst. Ein neuer Flaggenvorschlag, der nach der Ausrufung der Südafrikanischen Republik unterbreitet wurde, fand keine Mehrheit, es blieb bei der historischen Flagge. Die Farben der heutigen Nationalflagge Südafrikas repräsentieren die einzelnen Bevölkerungsgruppen und sollen die Geschichte des Landes darstellen. Bei Einführung dieser Flagge wurde bewusst auf Deutungen der Symbole und Farbe verzichtet, dies sollte dem Auge des jeweiligen Betrachters vorbehalten bleiben.

Klima und Wetter in Südafrika

Südafrikas Klima ist allgemein eher trocken und sonnig. Allerdings sorgen verschiedene Klimazonen für Abwechslung. Im Nordwesten, an der Grenze zu Namibia, bestimmt die Kalahari das Klima. Trockenes und heißes Wüstenklima herrscht hier vor. Im Osten und Südosten dagegen findet sich subtropisches Klima.

Durch den von der Antarktis beeinflussten Benguelastrom herrscht an der Westküste kühleres und trockeneres Klima als an der Ostküste vor, wo der Indische Ozean für warmes und feuchtes Klima sorgt. Das im Osten Südafrikas gelegene Plateau besticht durch angenehm warme Temperaturen. In der Kalahari, sowie in der angrenzenden Karoo-Halbwüste herrschen dagegen extreme Hitze und Trockenheit. Das Westkap bietet warme Sommer und milde Winter. Gemäßigtes Klima mit Savannenlandschaften findet sich an Südafrikas Südküste.

Im Südosten des Landes fällt der meiste Niederschlag. Nach Nordwesten hin nimmt dieser ab und trockenes und heißes Wüstenklima übernimmt das Zepter. Schnee fällt im Winter nur in den Gebirgsregionen. In der Region rund um Johannesburg klettern die Temperaturen im Winter, also zwischen Juni und August, tagsüber auf bis zu 23 Grad. Abends und in der Nacht kann es allerdings empfindlich kalt werden. Im Sommer liegen die Tageshöchstwerte bei etwa 30 Grad. Die Region um Kapstadt liegt mehr als 1.700 Meter tiefer als Johannesburg, die Temperaturen im Winter erreichen tagsüber jedoch selten mehr als 20 Grad. Dazu fällt oft Nieselregen. In den Sommermonaten von November bis März ist es trocken und teilweise sehr heiß. In der Region rund um Durban werden das ganze Jahr über Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad erreicht. Die hohe Luftfeuchtigkeit wird durch den kühlen, vom Meer her wehenden Wind erträglicher.

Beste Reisezeit

Für Südafrika-Reisen in die Region um Kapstadt und den Tafelberg ist die Zeit zwischen September und Mai ideal. Für Südafrika-Reisen in den Nordosten und die subtropischen Gebiete an der Ostküste, sowie nach Durban, bietet sich der südafrikanische Winter als Reisezeit an.

Zollbestimmungen für Südafrika

Die Einreise nach Südafrika ist für Bürger der Bundesrepublik Deutschland mit einem Reisepass möglich. Dieser muss allerdings noch mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein. Auch die Vorlage eines vorläufigen Reisepasses wird akzeptiert. Es ist zu beachten, dass im Reisepass noch mindestens zwei freie Seiten vorhanden sein müssen. Ein Visum ist für Besuche mit einer Dauer von unter drei Monaten nicht nötig. Bei der Einreise muss ein gültiger Rückflugschein vorgelegt werden, um eine Besuchsgenehmigung zu erhalten.

Besondere Zollbestimmungen bei der Einreise

Gegenstände für den persönlichen Gebrauch dürfen nach Südafrika eingeführt werden. Zollfrei eingeführt werden dürfen darüber hinaus zwei Liter Wein, ein Liter hochprozentiger Alkohol, 250 ml Eau de Toilette und 50 ml Parfüm. Außerdem entweder bis zu 400 Zigaretten, 50 Zigarren oder 250 Gramm Tabak. Bis zu einem Gegenwert von 500 Rand dürfen gebrauchte und neue Waren eingeführt werden. Südafrikanische Währung darf nur bis zu einer Höhe von 1.000 Rand eingeführt werden. Da die Wechselkurse in Südafrika aber in der Regel besser sind, als in Deutschland, sollte Geld vor Ort getauscht werden. Im Flugzeug wird ein Fragebogen der südafrikanischen Zollbehörde bzw. des Finanzamtes ausgeteilt, der bei der Einreise beim Zoll vorzulegen ist. Die Einfuhr von Schusswaffen ist möglich. Die Einfuhrgenehmigung wird bei der Einreise von den Zollbeamten erteilt. Voraussetzung dafür ist der Nachweis des legalen Besitzes der Waffe, sowie das Vorhandensein einer eingestanzten Seriennummer auf der Waffe. Da unerlaubter Waffenbesitz in Südafrika strafbar ist, muss eine Waffenbesitzkarte vorgelegt werden. Die Genehmigung gilt für 180 Tage.

Zollbestimmungen bei der Rückreise in EU-Länder

Für die Einreise in die EU gelten die üblichen Grenzmengen für die Einreise aus Nicht-EU-Ländern. Die Einfuhr von Tier- oder Pflanzenprodukten ohne amtliche Begleitpapiere ist nicht erlaubt. Liegen diese Papiere nicht vor, werden diese Waren vom Zoll beschlagnahmt. Nicht eingeführt werden dürfen Raubtierfelle, lebende Tiere, ausgestopfte Tiere, Elfenbein, Produkte aus Schlangen- oder Krokodilhaut, Produkte aus Schildpatt, Muscheln, Korallen, Schmetterlinge, sowie Orchideen und Kakteen.

Südafrikanische Küche und Essen

Die südafrikanische Küche ist genauso abwechslungsreich wie das Land und dessen Menschen selbst. Viele der heimischen Gerichte bieten für europäische Reisende ungewohnte und ungewöhnliche Geschmackserlebnisse. Wie überall in Afrika kommt sehr viel Wild, in den Küstengebieten vorwiegend Fisch, auf den Tisch. Auf Südafrika-Reisen hält das Land also auch beim abendlichen Restaurantbesuch die eine oder andere kulinarische Überraschung parat.

Rund um Kapstadt dominiert die "Cape Dutch"-Küche. Sie ist maßgeblich von den Buren geprägt, die die holländische Bauernküche ins Land brachten. Die Kolonialarbeiter aus dem Fernen Osten brachten exotische Gewürze mit, die nach und nach Einfluss auf die burische Küche nahmen. So entstand eine ganz spezielle Mischung aus europäischer und asiatischer Küche.

Die Küche in der Umgebung Durbans wird vor allem durch die vielen indischen Einwanderer geprägt. Freunde scharfer Currys kommen hier auf ihren Südafrika-Reisen also auf jeden Fall auf ihre Kosten. Vor allem scharfes und würziges Huhn- oder Hammelfleisch steht regelmäßig auf dem Speiseplan. Weiter im Westen, in Richtung der Karoo-Halbwüste nehmen die afrikanischen Einflüsse immer mehr zu. Manche der dort zubereiteten Gerichte könnten für Europäer allerdings etwas gewöhnungsbedürftig sein.

Typische Gerichte der südafrikanischen Küche

Besonders beliebt sind Grillfeste. Dabei findet alles, was gegrillt werden kann, auch einen Platz auf dem Rost. Beispielsweise die Boerewors, eine sehr würzige Bratwurst, die aus Schwein, Rind, Lamm oder auch Wildfleisch hergestellt werden kann. Neben Fleisch findet auch Gemüse, meist in Form von Spießen, auf dem Grill eine neue Heimat. Typische Beilagen sind Salate aller Art und Maisbrei, der in Südafrika unter dem Namen Pap bekannt ist. Eine Spezialität im Landesinneren ist Waterblommetjie Bredie, ein Eintopf aus gekochtem Hammelfleisch mit Wasserlilienknospen. Bei den Einheimischen ist Biltong sehr beliebt. Dabei handelt es sich um luftgetrocknete und gesalzene Fleischstreifen, meist aus Wild. Biltong wird bei vielen Gelegenheiten als Snack gereicht. Südafrikanische Desserts bestehen in vielen Fällen aus verschiedenen Puddings. Dazu werden Zwieback und Sirup-Kekse gereicht. Ein Genuss, der auf Südafrika-Reisen unbedingt probiert werden sollte.

Reisen nach Südafrika

Nashorn im Kruger Nationalpark in Südafrika

Die Republik Südafrika ist das vielleicht europäischste Land auf dem Schwarzen Kontinent. Auch deshalb ist es als Ziel für Europäer eine gute Wahl. Südafrika-Reisen erfordern zwar eine gewisse Umstellung auf dieses spannende Land, aber der Kulturschock ist hier im Vergleich zu anderen afrikanischen Reiseländern sehr gering. Ein Urlaub im Land am Kap ist daher besonders für Menschen geeigent, die Afrika mit einem Mindestmaß an Komfort erleben möchten. Das Land gehört zu den beliebtesten Tourismusregionen in Afrika und zieht jährlich viele Urlauber aus aller Welt an, die die die besondere Mischung aus wilder Natur und einer Safari sowie pulsierenden Städten und sehr gastfreundlichen Menschen genißen möchten.

Garden-Route, Rundreisen und Safari in Südafrika

Eins der wichtigsten Ziele auf Reisen durch das Land ist Kapstadt mit dem Tafelberg im Südwesten. Von dort kann eine Rundreise starten, die durch die Winelands oder die Garden Route. Die Garden Route ist eine Strecke, die mit kleinen Nationalparks, Wein und kulinarischen Genüssen sowie vielen Kolonialbauten und einer wunderschönen Landschaft gespickt ist. Die Eindrücke, die hier während der Fahrt auf einen einstürmen, sind derart vielfältig, dass der Blick immer wieder von der Straße abwandert in die Landschaft.

Die Rundreisen durch Südafrika führern bis nach Pretoria, Johannesburg und Durban zum Kruger Nationalpark führt. Speziell der Kruger ist einer der bedeutendsten Nationalparks in Afrika. Auf einer Safari können hier die Big Five beobachtet werden. Aber auch kleine Parks wie der De Hoop mit seiner wunderschönen Natur und spannenden Fauna sind sehenswert. Nicht zuletzt sind auch die Kalahari und die Karoo Halbwüste sehenswerte Naturlandschaften. Natürlich sind auch das malerische Kapstadt, das indisch geprägte Durban und das quirlige, moderne Pretoria sowie Johannesburg oder auch Port Elisabeth absolute Highlights, die man nicht verpassen darf, wenn man in Südafrika ist.

Der tafelberg und die Seilbahn

Hinzu kommen die großartigen Naturreservate, die vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang ein Schauspiel nach dem anderen liefern. Egal ob Kruger Nationalpark, Drakensberge, das Kap der guten Hoffnung oder das Phinda-Naturschutzgebiet, diese Landschaft macht neugierig und süchtig. Geführte Touren durch die Parks mit Camps, die Unterkünfte für jeden Geschmack bieten, sind hier ein MUSS, auch für anspruchsvolle Touristen. Auch Bootstouren auf Flüssen wie dem Oranje sind ein Highlight für eine Südafrikareise. Südafrika mit seinen Sehenswürdigkeiten, Naturwundern und quirligen Städten ist eines der beliebtesten Ziele auf einer Rundreise durch Afrika.