Ruanda - Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

Ruanda

Der dicht bevölkerte afrikanische Binnenstaat Ruanda grenzt an:

Die Grenze zur Demokratischen Republik Kongo verläuft durch den Kiwusee. Wegen der größtenteils hügeligen Landschaft wird Ruanda auch Land der Tausend Hügel genannt.

Ruanda - Wissenswertes

Bis 1916 war Ruanda eine deutsche Kolonie, bevor es von den Belgiern übernommen wurde, die das Land 1962 in die Unabhängigkeit entließen. Traurige Berühmtheit erlangte Ruanda durch den Konflikt zwischen den Volksgruppen der Hutu und Tutsi, der 1994 mit einem Völkermord an den Tutsi endete. Ruanda, mit der Hauptstadt Kigali, ist eines der ärmsten Länder Afrikas.

Flagge von Ruanda

Vom 1. Juli 1962 an, dem Tag der Unabhängigkeit, führte Ruanda bis 2001 eine Flagge mit panafrikanischen Farben sowie einem schwarzen „R“ in gelbem Feld. Bis 1961 bestand die Flagge Ruandas nur aus einer einfachen Trikolore, die identisch mit der Flagge Guineas war. Ungeachtet aller denkbaren gedanklichen Verbindungen steht das „R“ in der Flagge für „Ruanda“.

Alphonse Kirimobenecyo entwarf die Flagge, bei der grün für die Hoffnung und Kraft des Landes, gelb für die wirtschaftliche Entwicklung und blau für Glück und Frieden steht. Die goldene Sonne der am 25. Oktober 2001 offiziell eingeführten Flagge, sowie die 24 Strahlen, stehen für das Licht, dass die Nation erleuchten soll.

Ruanda - Land der Tausend Hügel

Der überwiegende Teil des Landes besteht aus Hochland mit einer Seehöhe von durchschnittlich 1.500 Metern. Insgesamt bewegt sich die hügelige Landschaft zwischen 1.000 Metern und dem zu den Virunga Vulkanen gehörende Karisimbi mit einer Höhe von 4.507 Metern. Dort sind auch noch einige der letzten Berggorillas zu finden. Immerhin 1.200 Kilometer von der ostafrikanischen Küste entfernt, wird das Land, auch wegen des guten Straßennetzes, besonders für Ausfuhren der Republik Kongo, im Transitverkehr zur Küste genutzt.

Ruanda - Klima und Wetter

Obwohl Ruanda relativ nah am Äquator liegt, ist das Klima wegen der Höhenlage eher feucht und mild. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt bei 18°C, wobei über das gesamte Jahr kaum Temperaturschwankungen zu verzeichnen sind. Die Jahreszeiten werden eher nicht über die Temperaturen, sondern vielmehr über den Monsun gesteuert, der in den beiden Regenzeiten von September, bis Dezember und Februar bis Mai insgesamt rund 67 % der gesamten Jahresniederschlagsmenge über dem Land herabregnen lässt. Insgesamt sind die Niederschläge aber dennoch sehr schwankend. Immer wieder kommt es zu Dürren und damit verbundenen Hungersnöten.

Ruanda - Kigali und andere Sehenswürdigkeiten

Ein lohnendes touristisches Ziel auf einer Rundreise ist Ruandas quirlige Hauptstadt Kigali, die sich zu einem interessanten Einkaufszentrum entwickelt hat. Weitere touristische Attraktionen hat die Stadt jedoch nicht zu bieten. Überhaupt sind die touristischen Stätten stark von dem Völkermord 1994 geprägt. Das Gisozi-Memorial Center ist, als Gedenkstätte an den Völkermord, inzwischen eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Beeindruckende Dokumentationen über die Geschichte des Landes findet man im Nationalmuseum von Butare, wo sich auch ein sehenswerter Botanischer Garten mit unglaublicher Blütenpracht zum Besuch anbietet.