Tansania - Urlaub, Reisen, Safari

Tansania

Der ostafrikanische Staat Tansania liegt am Indischen Ozean und grenzt an:

Das Land wurde als Tanganjika 1961 unabhängig, blieb aber weiterhin Mitglied des Commonwealth. 1964 verbanden sich Tanganjika und der autonome Inselstaat Sansibar zum Staat Tansania. In dem Land werden sage und schreibe 128 unterschiedliche Sprachen verwendet, darunter Bantu, kuschitisch, arabisch und indisch. Die Hauptstadt Tansanias ist Dodoma, der Sitz der Regierung ist jedoch in Daressalam, der größten Stadt des Landes.

Flagge von Tansania

Die erste Flagge des damaligen Tanganjika war die der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft, ein schwarzes Kreuz auf weißem Feld, in dessen linker oberer Ecke sich fünf weiße Sterne auf rotem Feld befanden, welche das Sternzeichen des Kreuz des Südens symbolisieren sollten. Nach dem Wechsel zur britischen Kolonie wurde eine rote Flagge mit Union Jack eingeführt. Das Sultanat Sansibar führte seit jeher eine einfarbige rote Flagge, aus der 1963 eine blau-schwarz-grüne Flagge wurde, die jedoch mit der Vereinigung Tanganjikas und Sansibars zu Tansania wieder abgeschafft wurde.

Tanganjika verwendete nach der Unabhängigkeit und vor der Vereinigung mit Sansibar eine Flagge mit drei Längsstreifen in Grün-schwarz-grün. Dabei symbolisierte Grün die Fruchtbarkeit des Landes, der schwarze Streifen stand für die afrikanische Bevölkerung. Seit der Vereinigung versetzte man die Tanganjikasche Flagge schräg und änderte das untere Grün in Blau, welches nun den Indischen Ozean darstellt.

Tansania - Hochland und der Kilimandscharo

Während an den flachen Küsten des Landes tropisches Klima herrscht, ist in den Bergen des Landes eher gemäßigtes Klima anzutreffen. In unmittelbarer Nähe zur kenianischen Grenze, im Nordosten Tansanias, befindet sich das größte Bergmassiv Afrikas, das Kilimandscharo-Massiv. Die höchste Stelle dieses Massivs ist mit 5.895 Meter der Uhuru Peak auf dem Berg Kibo. Dieser Berg ist gleichzeitig eines der bekanntesten und beliebtesten Urlaubsziele nicht nur in Tansania, sondern in ganz Afrika. Jedes Jahr reisen Tausende abenteuerlustige Touristen in das Land um den beeindruckenden Berg zu erwandern. Das Besondere am Kilimandscharo ist die Tatsache, dass auch vollkommen unerfahrene Wanderer in halbwegs sportlicher Verfassung den Kilimandscharo von der Steppe bis zu den Gletschern hinauf erfolgreich bezwingen können. Ähnlich interessant ist eine Besteigung des Mount Meru im Arusha Nationalpark.

Tansania - Safari in der Serengeti und anderen Nationalaprks

Giraffen im Ngorongoro Krater in Tansania
Giraffen - Fotomotiv
Safari im Ngorongoro

Lohnenswert ist auch eine Safari im Naturschutzgebiet der Serengeti mit mehr als drei Millionen Tieren. Ein ganz besonderes Schauspiel bietet sich dem Besucher zur Zeit der großen Wanderungen, wenn die Tiere in einer großen Herde in das Masai Mara Gebiet nach Kenia ziehen und den Fluss Mara überqueren müssen. Ein atemberaubendes Schauspiel, das man nie vergessen wird. Das Kraterhochland des Ngorongoro am Rift Valley schließt direkt an Serengeti an und sollte keinesfalls auf einer Afrika-Safari versäumt werden, wenn man in dieser Region unterwegs ist. Der erkaltete Vulkankrater hat 27 Kilometer Durchmesser und beherbergt einen eigenen Mikrokosmos der Tierwelt, von dem das Flamingo-Bad im Kratersee besonders beeindruckend ist. Aber auch Seen wie der besonders tiefe Tanganjikasee oder der artenreiche Malawisee sind ein beeindruckendes Erlebnis auf einer Reise nach Tansania.

Tansania - Traumstrände auf Sansibar

Die Insel Sansibar sowie Pemba und Mafia und vereinzelt auch die Küste am Indischen Ozean bieten viele Traumstrände. Hier kommen Urlauber auf ihre Kosten, die unter Palemen und bei Meeresrauschen entspannen möchten. Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und natürlich viele Wassersportangebote runden den Badeurlaub auf Sansibar und den umliegenden Inseln ab.