Uganda - Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

Uganda

Der ostafrikanische Binnenstaat Uganda mit der Hauptstadt Kampala grenzt an:

Wobei die Grenzen zu Tansania und Kenia teilweise durch den Victoriasee verlaufen. Die Grenze zur Demokratischen Republik Kongo ist umstritten. Sie verläuft am Albertsee, wo es einen zum Teil bewaffneten Kampf und die dortigen Erdölvokommen gibt. Auch der Eduardsee liegt an der Grenze beider Staaten.

Uganda - jüngere Geschichte

1962 vom Vereinigten Königreich in die Unabhängigkeit entlassen, wurde der Staat bis 1986 von Milton Obote und Idi Amin totalitär regiert, wobei Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung waren und bürgerkriegsähnliche Zustände herrschten. Das Ganze wurde begleitet von einem rasanten wirtschaftlichen Niedergang, der das Land an den Rand der Armut brachte. Während für die nördlichen Provinzen immer noch Reisewarnungen gelten, herrscht im Süden des Landes inzwischen wieder reger Tourismus.

Flagge von Uganda

Anlässlich der Unabhängigkeit wurde die Flagge Ugandas 1962 eingeführt und zeigt sechs waagerechte Streifen in Schwarz, Gelb und Rot. In der Mitte befindet sich eine weiße Scheibe mit einem Kronenkranich. Es handelt sich dabei um die Farben der Partei, die Uganda seinerzeit in die Unabhängigkeit geführt hat. Dabei steht Rot für die Brüderlichkeit aller Menschen, Gelb für die Sonne und Schwarz für Afrika und deren Bewohner. Der Kronenkranich stammt noch aus der Kolonialzeit und findet sich seit 1914 auf der Flagge Ugandas wieder.

Uganda - Klima und Wetter

Uganda liegt zum größten Teil auf einem, etwa 1000 Meter über dem Meeresspiegel erhobenen, Plateau. Das wirkt sich auf das insgesamt tropische Klima aus, dass wegen der Höhe um einiges abgekühlt ist. In Uganda gibt es daher weder übermäßige Hitze, noch extreme Kälte. Die Temperaturen schwanken zwischen 25 und 30 Grad am Tage und ca. 17 Grad in der Nacht. Nachdem die Niederschläge in früheren Zeiten einigermaßen gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt waren, gibt es inzwischen in den nördlichen Regionen des Landes oft jahrelang keinen Regen, während im Rest des Landes, infolge des Monsuns, feste Regenzeiten existieren.

Uganda - Reisen und Safari

Insgesamt sechs Wildreservate und neun Nationalparks verdeutlichen die Schönheit der Landschaft und die Vielfalt der Tierwelt. Besonders hervorzuheben ist hier der Queen-Elizabeth-Nationalpark am Rande des Ruwenzori-Gebirges an den Ufern von Georg- und Edwardsee. Über 600 Vogelarten weisen, neben Büffeln, Löwen, Elefanten, Antilopen, Pelikanen und Flußpferden, auf die ökologische Vielfalt der Region hin. In Uganda gibt es zudem einige der letzten Berggorillas, die an den Hängen der durch das Rift Valley geformten Virunga Vulkane leben. Auch das Ruwenzori Gebirge an der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo ist beachtlich. Mit über 5.100 m ist es das drittgrößte in ganz Afrika und bietet Trekkingurlaubern viel Sehenswertes.

Uganda - Sehenswürdigkeiten

Uganda hat eine Vielzahl an landschaftlichen, historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten zu bieten. So muss man allein für die Hauptstadt Kampala, das dortige Nationalmuseum, das Nationaltheater, Craft Village und vieles mehr mindestens einen Tag einplanen. Schließlich lohnt auch ein Besuch der quirligen Märkte, der Gräber der Buganda-Könige, verschiedener Klöster, Tempel und Kirchen. Auch der Viktoriasee mit seinen kleinen verträumten Fischerdörfern wird beim Besucher einen bleibenden Eindruck hinterlassen.