Afrika-Rundreise Seychellen Seychellen – Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

Seychellen – Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

von Redaktion
Die Seychellen sind ein Inselstaat, im Indischen Ozean gelegen. Topographisch gehören sie zu Afrika, liegen sowohl auf dem nördlichen als auch auf dem westlichen Teil des Maskarenenrückens, einer unter dem Wasser liegenden Schwelle, die im westlichen Teil des Indischen Ozeans liegt.

Flagge der Seychellen

Nationalflagge von SeychellenAm 08.01.1966 führten die Seychellen ihre bis heute gültige Flagge mit den fünf Farben Blau, Gelb, Rot, Weiß und Grün ein, die jeweils als Strahlen von der unteren linken Ecke der Fahne ausgehen. Die Fahne soll eine fortschrittliche und aufstrebende Nation symbolisieren, wobei Blau für Himmel und Meer, Gelb für die Sonne, Rot für Blut, Schweiß und Tränen, Weiß für Gerechtigkeit und Harmonie sowie Grün für die Vegetation und die Landwirtschaft steht. Mit Beginn der Unabhängigkeit zeigte die erste Flagge des Landes die Farben der beiden Regierungsparteien in Form von roten und blauen Dreiecken, getrennt durch ein weißes, diagonales Kreuz. Nach einem Putsch wurde 1977 eine neue Flagge eingeführt, bestehend aus roten und grünen Streifen, getrennt durch einen weiße Welle.

Lage der Seychellen im Indischen Ozean

Die Seychellen sind ein Inselstaat, der vor der Ostküste von Afrika im Indischen Ozean liegt. Der Staat umfasst dabei weit über hundert Inseln, von denen die Mehrzahl als Koralleninseln zu bezeichnen sind. Die Seychellen liegen mehr als 1.500 Kilometer von der bedeutenden kenianischen Hafenstadt Mombasa entfernt. Im Osten liegt der weite Indische Ozean. Weit im Nordosten befindet sich die Inselgruppe der Malediven, die ebenfalls einen Traumurlaub an weißen Stränden und mit Tauchen ermöglicht. Die nächsten Staaten als Nachbarn sind Mauritius, Madagaskar und die Komoren. Insgesamt gehören etwa 115 Inseln zur Republik Seychellen. Die Drittgrößte unter ihnen, La Digue, ist die am dichtesten bevölkerte.
Die größte Insel ist Mahé, hier befindet sich auch die Hauptstadt Victoria sowie der mit 905 m höchste Punkt des Landes, der Morne Seychellois.

Lage der Inneren Inseln

Die Anzahl von über 100 Inseln lässt die Seychellen für deutsche Touristen zunächst ein wenig unübersichtlich wirken. Orientierung kann man sich allerdings verschaffen, wenn man die Hauptinsel Mahé kennt sowie die Unterscheidung in Outer Islands und Inner Islands. Mahé ist die größte Insel der Seychellen, auch wenn sie mit nur knapp über 150 Quadratkilometern noch recht überschaubar ist. Seychellen - Karte der InselnZu finden ist auf Mahé nicht nur die Hauptstadt der Seychellen, die Stadt Viktoria, sondern auch schöne Strände, Buchten und geschützte Natur. Die Insel wird den Inner Islands zugerechnet. Die Inseln, die zu dieser Gruppe gezählt werden, liegen im Nordosten der Seychellen und sind bis auf wenige Ausnahmen Granitinseln. Gleichzeitig gelten die Inner Islands als die touristisch am besten erschlossenen Inseln. Der Tourismus ist dabei für die Seychellen eine der wichtigsten Einnahmequellen. Eine weitere bedeutende Insel der Inner Islands ist Praslin. Sie ist zwar nur ein Bruchteil so groß wie Mahé, damit allerdings schon die zweitgrößte Insel der Seychellen und verfügt über ein Naturschutzgebiet, das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erhoben wurde.

Seychellen: Lage der Äußeren Inseln

Die Outer Islands wiederum, allesamt Koralleninseln, erstrecken sich über ein weitaus größeres Seegebiet als die Inner Islands. Sie sind mitunter sehr klein und zu einem nicht unerheblichen Anteil auch unbewohnt. Hier gibt es vergleichsweise wenig touristische Angebote, was den Inseln allerdings nicht ihr paradiesisches Flair nimmt. Insgesamt ist die doch recht abgeschiedene Lage der Seychellen, sowohl der Inner als auch der Outer Islands, dafür verantwortlich, dass sich einzigartige Naturlandschaften auf den Inseln entwickeln konnten. Dazu zählen nicht nur traumhafte Strände und sehenswerte Felsformationen, sondern auch eine beeindruckende Flora und Fauna. Viele Pflanzen und Tiere kommen auf den Seychellen als Endemiten vor: Dies bedeutet, dass sie nur hier leben und sich in ihrer Entwicklung ideal auf ihren Lebensraum eingerichtet haben. Insbesondere die Vogelwelt der Seychellen ist beeindruckend und wert, auch von Touristen bestaunt zu werden.

Seychellen: Geschichte

Die Geschichte der Seychellen lässt sich – wenn man sich nur einen ersten groben Überblick verschaffen möchte – in drei wichtige Phasen einteilen. In einer ersten Phase ist ein arabischer Einfluss wahrscheinlich, die zweite Phase steht im Zusammenhang mit der Kolonialzeit und die dritte Phase beginnt endgültig mit der Unabhängigkeit der Seychellen. Über die erste Phase, in der Araber aller Wahrscheinlichkeit nach auf die Inseln aufmerksam wurden, ist nur wenig bekannt. Oft wird berichtet, dass die Araber schon weit vor 1000 n. Chr. die Inseln gekannt haben sollen. In das europäische Bewusstsein sind die Seychellen erst wirklich eingedrungen, nachdem rund weitere 650 Jahre vergingen und die Kolonialzeit 1502 auch für die Seychellen begann.

Kolonialzeit auf den Seychellen

Seychellen: Paradies für WassersportFür die Entdeckung bzw. Kolonialisierung der Seychellen spielen gleich drei bedeutende Nationen eine Rolle: Portugal, Frankreich und Großbritannien. Noch lange bevor Amerika entdeckt wurde, wurden die Portugiesen Anfang des 16. Jahrhunderts auf die Seychellen aufmerksam. Eine Besiedlung, bei der die Franzosen das Heft in die Hand nahmen, fand allerdings erst sehr viel später statt. In der Kolonialzeit spielte dabei auch auf den Seychellen die Sklaverei eine wichtige Rolle. Die Geschichte der Seychellen ist insgesamt betrachtet wechselreich: Schlussendlich wurden sie eine britische Kolonie, in der später, 1835, die Sklaverei wieder abgeschafft wurde. Die historischen Ereignisse auf den Seychellen sind dabei auch dafür verantwortlich, dass neben Kreolisch heute Französisch und Englisch gleichermaßen Amtssprachen auf den Seychellen sind.

Moderne

Die Unabhängigkeit erhielten die Seychellen erst 1976. Bereits Ende der 1970er-Jahre entwickelten sich die Seychellen zu einem Einparteienstaat, der allerdings in dieser Form Anfang der 1990er-Jahre zum Scheitern verurteilt war. Bereits seit ihrer Unabhängigkeit sind die Seychellen eine Republik, nach dem Scheitern des Einparteienstaates schreibt die Verfassung auch wieder ein Mehrparteiensystem vor. Heute weisen die Seychellen knapp unter 90.000 Einwohner auf. Die gesamten Seychellen haben somit so viele Einwohner, dass sie, würden alle Einwohner in einer Stadt leben, nur die Größe einer deutschen Mittelstadt einnehmen würden. In Victoria, der Hauptstadt der Seychellen, leben rund 25.000 Menschen. Die Stadt ist somit ein wenig größer als eine übliche deutsche Kleinstadt.

Klima und Wetter auf den Seychellen

Durch die geografische Lage – insbesondere durch die Nähe zum Äquator und durch den Einfluss der Passatwinde – wird das Klima auf den Seychellen maßgeblich bestimmt. Dieses ist als ganzjährig angenehm warm zu beschreiben, gleichzeitig lassen sich allerdings eine Regen- und eine Trockenzeit ausmachen. Der Monsun bestimmt das Klima auf den Inseln. Zwischen Dezember und März fegt der Nordwest-Monsun über die Inseln und hinterlässt eine windstille Übergangszeit, an die sich der stürmische Südost-Monsun für die Zeit von Mai bis September anschließt. Oktober und November sind dann wieder eher ruhige Wettermonate, bevor es im Dezember erneut losgeht. Wirklich schwere Stürme sind jedoch eher selten. Entsprechend der Lage der Inseln am Äquator liegt die tägliche Sonnenscheindauer bei durchschnittlich 12 Stunden, mit einer Temperatur zwischen 24 und 30 Grad, die Temperatur des Meerwassers beträgt ganzjährig etwa 26 Grad.

Trockenzeit und Regenzeit

In der Trockenzeit, die ungefähr von Mai bis September/Oktober reicht, herrschen leicht angenehmere Temperaturen, eine geringere Luftfeuchtigkeit sowie mitunter lebhafterer Wind. Den Namen Trockenzeit hat diese Jahreszeit erhalten, da es in dieser Phase weniger häufig und weniger intensiv regnet als in den Monaten zwischen Dezember bis März. Die Trockenzeit wird ab und an auch Südwinter genannt. Allerdings müssen Reisende, welche die Trockenzeit für einen Seychellen-Aufenthalt nutzen möchten, nicht mit kalten Temperaturen rechnen: Auf den Seychellen sind Temperaturen unter 24 Grad eher eine Seltenheit. In den Monaten zwischen Dezember und März, die als Regenzeit oder Südsommer beschrieben werden, kommt es häufiger zu Niederschlägen. Auf Sonnenschein muss man aber auch in der Regenzeit nicht vollkommen verzichten: Die Niederschläge gehen oftmals als kurze, aber sehr heftige Schauer auf die Erde nieder. Zudem gibt es zwischen der Regen- und Trockenzeit Übergangsphasen – diese sind vor allem in den Monaten April und Oktober (teilweise auch ausgedehnter) zu beobachten. In diesen Phasen ist es in der Regel relativ windstill, das Meer ist seicht und es ist relativ warm.

Wetter für spezifische Freizeitaktivitäten

Seychellen: klares Wasser mit MeeresschildkrötenBei der Planung einer Seychellen-Reise sollte man den Aktivitäten, denen man im Urlaub nachgehen möchte, eine besondere Bedeutung zuweisen. Generell haben die Seychellen immer Saison und die Trockenzeit kann besonders empfohlen werden, für manche Urlauber bringen aber auch die anderen Jahreszeiten ideale Urlaubsbedingungen hervor. Für Taucher beispielsweise werden ab und an auch die Monate März bis Mai und September bis Dezember als sehr gute Reisezeit betrachtet. Das Wasser ist in diesen Übergangsmonaten häufig noch/schon recht still und es bieten sich häufig besonders gute Sichtverhältnisse unter Wasser.

Wetter für spezifische Reiseorte

Die obigen Anmerkungen stellen grundsätzliche Informationen zu dem Klima auf den Seychellen dar. Nicht vergessen sollte man, dass die Seychellen ein sehr großes Seegebiet einnehmen und dass die einzelnen Inseln zum Teil ihre eigenen klimatischen Besonderheiten aufweisen können. Reisende sollten sich vor einer Buchung ihres Urlaubes somit noch einmal mit den exakten klimatischen Bedingungen ihres Reiseziels auseinandersetzen.

Beste Reisezeit und Saison auf den Seychellen

Niedrige Temperaturen oder Meerwasser, das nicht zum Baden einlädt, braucht man auf den Seychellen ganzjährig nicht zu fürchten: Die Seychellen haben eigentlich das gesamte Jahr über Saison. Beachtet werden sollte allerdings, dass sich – vereinfacht dargestellt – eine Trocken- und eine Regenzeit ausmachen lassen. Die Trockenzeit verläuft ungefähr von Mai bis September/Oktober, welches zugleich häufig als die beste Reisezeit beschrieben wird. Für eine Reise zu den Seychellen in diesen Monaten sprechen zum einen angenehmere Temperaturen und eine geringere Luftfeuchtigkeit, zum anderen die Tatsache, dass es in diesen Monaten weniger häufig Niederschläge gibt. Letzteres bedeutet allerdings nicht, dass es in der Trockenzeit überhaupt nicht regnet. In der Trockenzeit ist zudem mit einem lebhaften Wind zu rechnen: Dieses kann bei einigen Freizeitaktivitäten wie etwa dem Surfen aber durchaus hilfreich sein.

Einreisebestimmungen für die Seychellen

Möchte man als deutscher Tourist auf die Seychellen reisen, hält sich der bürokratische Aufwand in annehmbaren Grenzen. Laut dem Auswärtigen Amt ist für deutsche Touristen die Ausstellung eines Visums vor Reiseantritt nicht notwendig. Vielmehr wird deutschen Touristen bei der Ankunft auf den Seychellen eine Aufenthaltserlaubnis für die geplante Reisedauer erteilt. Auch Verlängerungen dieser Aufenthaltserlaubnis sind bis zu einer maximalen Dauer von einem Jahr laut Auswärtigem Amt möglich. Reisende, die einen längeren Aufenthalt planen, sollten sich vorab über das genaue Prozedere informieren. Um die Aufenthaltserlaubnis sicher erhalten zu können, sollten deutsche Touristen allerdings unbedingt eine Reihe von Dokumenten bei sich führen, die durch die Einreisebestimmungen der Seychellen vorgeschrieben sind. Welche dieses sind, erfahren Sie im Folgenden.

Ausweis und notwendige Dokumente

Es gibt neben der selbstverständlich notwendigen Mitführung des Reisepasses weitere Einreisebestimmungen, die auch für deutsche Touristen gelten. Das Auswärtige Amt nimmt in diesem Kontext Bezug auf einen Nachweis der Hotelbuchung, den Nachweis eines Rückflugtickets und auf das Vorhandensein ausreichend hoher finanzieller Mittel. Der Nachweis der finanziellen Mittel muss dabei allerdings nicht zwingend durch Bargeld erfolgen. Eine akzeptierte, und aus Sicherheitsgründen auch praktikablere Möglichkeit, ist der Nachweis durch Kreditkarten und Reiseschecks. Für jeden Reisenden sollten dabei pro Urlaubstag finanzielle Mittel in Höhe von 150 US-Dollar nachgewiesen werden können. Wie oben bereits erwähnt, müssen Erwachsene für die Einreise auf die Seychellen über einen Reisepass verfügen. Das Auswärtige Amt weist dabei darauf hin, dass dieser Reisepass noch mindestens bis zum Ende des Urlaubes gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten aufweisen muss. Leider nicht ausreichend ist es, lediglich einen Personalausweis vorzulegen. Auch für Kinder ist ein (Kinder-) Reisepass erforderlich. Grundsätzlich wäre auch ein Kinderausweis mit Foto oder bei jungen Kindern ein Eintrag in den Reisepass eines Elternteils ausreichend. Seychellen: Uraub im sehenswerten ParadiesDiese Ausweismöglichkeiten werden allerdings nicht mehr neu vergeben und laufen somit aus. Im Zweifelsfall sollten diesbezüglich weitere Informationen beim Auswärtigen Amt eingeholt werden.

Vorsicht Zoll

Neben den formalen Einreisebestimmungen, die für deutsche Touristen gelten, sollten Reisende, die einen Urlaub auf den Seychellen verbringen möchten, auch die gültigen Zollvorschriften ihres Reiselandes kennen. Dieses verhindert Schwierigkeiten bei der Zollabfertigung und ungewollte Zollzahlungen. Die besonderen Zollvorschriften, die für die Seychellen gelten, kann man im Detail ebenfalls beim Auswärtigen Amt in Erfahrung bringen. Insbesondere wenn Sie Landeswährung, Waffen, Alkohol, Parfüm, Tabak, Medizin, teure technische Geräte, Pflanzen, Lebensmittel, etc. einführen möchten, sollten Sie sich genauer über die jeweiligen Bestimmungen informieren. In jedem Fall ist es laut Auswärtigem Amt streng verboten, Pornografisches auf die Seychellen einzuführen.

Urlaub auf den Seychellen

Ein Urlaub auf den Seychellen ist ein Highlight für alle Touristen, die das Exotische lieben und dem deutschen Alltag und Wetter eine Zeit lang den Rücken zuwenden möchten. Die außergewöhnliche Natur der Seychellen, die Touristen Strände wie aus dem Bilderbuch, seltene Tiere und eine exotische Flora bietet, ist der Hauptgrund, warum die Inseln häufig als paradiesisch beschrieben werden. Besucher können hier Ruhe und Entspannung finden, aber auch spannenden Freizeitaktivitäten nachgehen und ihre Abenteuerlust stillen. Wie abwechslungsreich ein Urlaub auf den Seychellen werden kann, wird deutlich, wenn man bedenkt, dass der Inselstaat sich über ein großes Seegebiet erstreckt und weit über 100 Inseln zählt. Flüge zu den Seychellen starten von vielen europäischen Flughäfen aus. Der einzige internationale Flughafen der Seychellen befindet sich auf der Hauptinsel Mahé, auf der auch die Hauptstadt Victoria zu finden ist. Einige gute Hotels bieten Touristen traumhaften Komfort.

Tauchen im Seychellen-Urlaub

Die Seychellen sind ein Paradies für Taucher. Die Unterwasserwelt ist beeindruckend artenreich: Riesenschildkröten, Barrakudas und Doktorfische sind dabei nur beeindruckende Beispiele. Die Outer Islands der Seychellen sind zudem Koralleninseln.

Surfen auf den Seychellen

Seychellen: Surfen ist möglichWer nicht nur unter Palmen träumen möchte, kommt auch als Wassersportler voll auf seine Kosten. Schnorcheln, Tauchen, Segeln und natürlich auch Surfen kann man auf den Seychellen. Der eigentliche Geheimtipp für Surfer ist jedoch das benachbarte Madagaskar, welches auch als das Bali Afrikas bezeichnet wird. Die Seychellen sind zum Surfen zwar grundsätzlich geeignete, aber nicht unbedingt ein Surferparadies. Gute Surfspots gibt es zum Beispiel auf Mahe mit Anse aux Poules Bleues und Carana Beach. Zum Jahreswechsel hin lohnt sich ein Besuch am Grand‘ Anse auf La Digue und Soleil d’Or. Auf Praslin kann je nach Wetterlage der Anse Kerlan interessant sein. Auch wenn die Inseln kein Surferparadies sind: Warmes Wasser, kleine Spaßwellen und vor allem wenige andere Surfer findet man auf den Seychellen auf jeden Fall. Boards kann man sich für die ortsüblichen, gesalzenen Preise eigentlich überall ausleihen – das eigene Board mitzunehmen rentiert sich eher nicht. Die Einheimischen surfen übrigens etwa von Juli bis September, beispielsweise in der Anse Intendance, der Grand‘ Anse und der Anse Royal.

Heiraten auf den Seychellen

Wer ein wenig bürokratischen Aufwand für seine Traumhochzeit in Kauf nehmen möchte, kann auf den Seychellen auch heiraten und diese Eheschließung in Deutschland anerkennen lassen. Der Inselstaat bietet dabei die perfekten Kulissen für Hochzeiten am Strand, unter Palmen und unter blauem Himmel.

Seychellen: Traumstrände und Sehenswertes

Die weitgehend unberührte Natur der Seychellen mit den traumhaften Stränden wie dem Takamaka Beach ist der Schatz des Landes. Das Aldabra-Atoll ist ein Weltnaturerbe der Unesco und gilt als das größte Korallenatoll der Welt mit einer riesigen Kolonie von Landschildkröten. Auf der weitgehend unbewohnten Insel Aldabra lebt der Ralle, der letzte flugunfähige Vogel im Gebiet des Indischen Ozeans. Auf Bird Island lebt Esmeralda, die älteste Schildkröte der Welt. Weitere Natursehenswürdigkeiten sind die bis zu 800 Jahre alt werdenden Seychellennusspalmen auf Praslin. Top-Ziel für eine Afrika-Rundreise ist die Insel Mahe.

Reisetipps für die Seychellen

Wunderschöne Strände an den SeychellenIm Folgenden finden Sie ein paar wertvolle Hinweise, die Ihnen helfen können, eine Seychellen-Reise gut vorzubereiten und Ihren Urlaub in vollen Zügen zu genießen.
  • Insel-Hopping Insel-Hopping ist, wenn man einen Urlaub in einem Land verbringt, das aus mehr als 100 Inseln besteht, nahezu Pflicht. Auf diese Art und Weise können Reisende ihr Zielland und vor allem die einzigartige Natur, die es hier zu bestaunen gibt, besser kennenlernen. Urlauber haben auf den Seychellen viele Möglichkeiten, von einer Insel zur nächsten zu gelangen: Insbesondere Fährfahrten und Inlandsflüge sind beliebt.
  • Essen auf den Seychellen Das Essen auf den Seychellen ist relativ abwechslungsreich. Natürlich spielen dabei Meeresfrüchte und Fisch eine wichtige Rolle. Hinzu kommen exotische Früchte und Gewürze. Oftmals sind die Gerichte dabei beeinflusst von der afrikanischen und indischen Küche.
  • Freizeitaktivitäten Die Seychellen sind viel zu schön, als dass man den gesamten Urlaub nur an einem der traumhaften Strände verbringen sollte. Kennenlernen kann man das exotische Land auch im Zuge diverser Freizeitaktivitäten wie dem Wandern, Surfen, Bootsfahren und Tauchen.
  • Schutz vor Stechmücken Stechmücken können verschiedene Fieber-Erkrankungen wie zum Beispiel das Dengue-Fieber übertragen. Diese Gefahr besteht auch auf den Seychellen. Das Auswärtige Amt empfiehlt als Prophylaxe Mückenschutz.
  • Reisekasse Die Reisekasse sollte bei einem Seychellen-Urlaub gut gefüllt sein. Anders als man zunächst erwarten mag, sind die Preise für Essen etc. nicht sehr viel niedriger als in Deutschland. Berücksichtigt werden sollte unter anderem auch, dass Flüge oder Fährfahrten, die notwendig sind, um von einer Insel zur nächsten zu gelangen, Kosten verursachen.
  • Vorsicht Piraterie Das Auswärtige Amt rät Schiffsführern immer noch zu erhöhter Vorsicht in Bezug auf Piraterie im Indischen Ozean. Weitere Informationen lassen sich unter anderem beim Marine Security Center Horn Of Africa einholen. Beim Auswertigen Amt sollte man sich außerdem immer über die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise erkundigen, die nicht nur im Zusammenhang mit Piraterie stehen müssen.
  • Drogen sind Tabu Dieser Grundsatz wird auf den Seychellen sehr ernst genommen. Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass Drogendelikte auf den Seychellen mit mindestens drei Jahren Gefängnis bestraft werden.
  • Naturschutz Auch in den Gebieten, die Touristen frei zugänglich sind, sollte auf den Naturschutz geachtet werden. Eine Selbstverständlichkeit sollte es dabei unter anderem sein, keinen Müll zurückzulassen, Wildtiere nicht zu stören und keine Pflanzen zu beschädigen. Auch vor der Mitnahme von Fundstücken wie etwa Muscheln, die man am Strand entdeckt hat, in das Heimatland sollte man Abstand nehmen: Dies ist auf den Seychellen ohne Erlaubnis verboten.

Urlaub auf den Seychellen: Tauchen, Entspannen, Bummeln

Wer neben Tauchen, Schnorcheln, Bäume angucken und mit Schildkröten spielen noch Lust auf Kultur hat, sollte auch nach Victoria fahren, der Hauptstadt der Seychellen. Sie beherbergt unter anderem das Nationalmuseum, mit zahlreichen Informationen zur Musik und Geschichte des Landes. Hier in der Hauptstadt ist auch ein Bummel mit Einkehr in eines der Restaurants mit kreolischer Küche zu empfehlen.  

Entdecken Sie diese Beiträge