Afrika-Rundreise Tunesien Tunesien – Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten
Tunesien

Tunesien – Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

von Redaktion
Das an das Mittelmeer grenzende, nordafrikanische Land hat im Westen Algerien und im Südosten Libyen als Nachbarn. Sein Name leitet sich von der Hauptstadt Tunis ab.

Flagge von Tunesien

Nationalflagge von TunesienDie tunesische Flagge wurde durch den tunesischen Bey Hassan I. im Jahr 1831 eingeführt. Die Flagge, welche gleichzeitig auch die osmanische Provinz Tunus repräsentierte, unterlag seitdem nur minimalen Veränderungen. Auf der Flagge Tunesiens sind, im Gegensatz zur Flagge des Osmanischen Reichs, Stern und Halbmond rot, beide liegen in der Mitte eines roten Fahnentuchs auf einer weißen Scheibe. Der weiße Kreis symbolisiert die Sonne und verkörpert die Einheit des Landes. Die Flagge behielt auch während der Zeit des französischen Protektorats ihre Gültigkeit, durfte jedoch immer nur gemeinsam mit der französischen Trikolore gehisst werden.

Tunesien – Lage und Infos

Die Sahara ist ein weiter Teil TunesiensTunesien erstreckt sich über eine Fläche von etwa 164.000 km² und zählt rund zehn Millionen Einwohner, im Schnitt 33 pro Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte ist jedoch von Gebiet zu Gebiet sehr unterschiedlich, zumal die Sahara-Wüste 25.000 km² der Landesfläche einnimmt. In den nördlichen Regionen kennzeichnen mehrere Erhebungen die abwechslungsreiche Landschaft; höchster Berg ist mit 1.544m der Djebei Chambi. Unweit der Nordküste verläuft Tunesiens einziger Dauerfluss, der 350 km lange Medjerda. Das nördlichste Land Afrikas hat eine 1.300 Kilometer lange Mittelmeerküste und reicht bis auf 140 Kilometer an Sizilien heran.

Tunesien – Geschichte

Ursprünglich von den Berbern besiedelt, gliederten es später die Römer in ihre afrikanische Provinz ein, was eine Christianisierung zur Folge hatte, die erst im siebten Jahrhundert in eine Arabisierung umschlug. Tunesien wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts ein französisches Protektorat und erlangte 1956 seine Unabhängigkeit. Mit Algerien und Marokko gehört Tunesien, das bis 1956 eine französische Kolonie war, zum Maghreb. Seit 1957 ist es eine Präsidialrepublik, deren erster Staatspräsident Habib Bourguiba bis 1987 im Amt blieb. Tunesiens Wirtschaft stützt sich weitgehend auf den Fremdenverkehr. Weitere wichtige Einnahmequellen sind die Landwirtschaft, die etwa ein Drittel der Bevölkerung beschäftigt, und die Bodenschätze: Tunesien ist der sechstgrößte Phosphat-Erzeuger der Welt.

Tunesien-Urlaub: beste Reisezeit und Klima-Infos

Wüstenausflug in die Sahara auf einem Kamel Tunesien verfügt zu einem großen Teil über mediterranes Klima, wobei die Niederschläge von Nord nach Süd und von West nach Ost leicht abnehmen. Mit zunehmender Entfernung zum Meer gewinnt allerdings der kontinentale Einfluss immer mehr an Gewicht. Die klimatischen Bedingungen können maximale Schwankungen erreichen. So wurden in der Sahara im Sommer bereits Temperaturen von über 50°C. gemessen, im Winter können gleichwohl Bodenfröste auftreten. Grundsätzlich ist ein Tunesien-Urlaub zu jeder Saison und Jahreszeit zu empfehlen. Die Nähe zum Meer im Norden des Landes erzeugt ein wunderbar mildes Klima. Auf der Insel Djerba können die Temperaturen etwas höher sein. Je südlicher man in das Landesinnere vordringt, desto heißer wird es. Das Wüstenklima schlägt dann zu, das bereits vor der Sahara greift und für trockene, heiße Tage sorgt.

Tunesien im Sommer: Sonne, Hitze und wenig Regen

Kamelritt in TunesienWährend der Reisezeit im Hochsommer von Juli bis August liegen die Höchsttemperaturen meist um die dreißig Grad Celsius. Das Thermometer kann auch mal auf vierzig Grad steigen. Bei einem solch heißen Klima empfiehlt sich eine lange Siesta während der Mittagszeit. Das Klima in Tunesien beinhaltet kaum Regentage. Im Winter regnet es höchsten fünfmal im Monat.

Tunesien im Winter: angenehmes Wetter

Wer die Reisezeit in den Wintermonaten von November bis April wählt muss mit kälteren Wassertemperaturen rechnen. Sie liegt mit vierzehn Grad Celsius im Februar am niedrigsten, und im November bei neunzehn Grad Celsius.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub in Tunesien?

Die beste Reisezeit für Urlauber die gerne schwimmen, tauchen, surfen oder schnorcheln ist zwischen Juni und Oktober. In dieser Reisezeit liegen die Wassertemperaturen zwischen angenehmen zwanzig und fünfundzwanzig Grad Celsius.
In dieser Zeit dauern die Tage bis zu zwölf Stunden und gewähren damit dem Touristen auf Tunesien-Urlaub viele lange Abendstunden, die in Cafés oder Clubs genossen werden können. Wer unserem nass-kalten Mitteleuropäischen Winter entfliehen möchte und möglichst Sonne satt tanken will, für den wird der Klima Kontrast beim Urlaub in Tunesien genau das Richtige sein. Wer vor allem vielfältige Wassersportmöglichkeiten zur Reisezeit wünscht, für den sind die Monate von Mai bis Oktober optimal, um den Tunesien-Urlaub zu buchen.
Sicherheitshinweise! Bitte beachten Sie die aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklung in Tunesien. Ein Tunesien-Urlaub gilt grundsätzlich als sicher. Bitte konsultieren vor dem Buchen eines Urlaubs jedoch die aktuellen Informationen des Auswärtigen Amtes. Bei Problemen in Tunesien wenden Sie sich am besten an die Deutsche Botschaft in Tunis.

Urlaub in Tunesien

Tunesien: Karte des nordafrikanischen Staates TunesienTunesien ist ein typisches Reiseland. Touristen aus aller Welt genießen vor allem die Strände am Mittelmeer. Dort gibt es eine gute touristische Infrastrultur, die einen wunderbaren Urlaub in Tunesien ermöglicht. Zwischen orientalischer Tradition und westlicher Moderne entwickelt sich in Tunesien ein wahres Paradies für Urlauber. Mit äußerst günstigen Preisen und hervorragenden Leistungen hat sich das nordafrikanische Land zu einem Pauschalurlaubsziel erster Klasse entwickelt. Speziell Monastir und Hammamet sind sehr beliebt. Tunesien ist eines der schönsten Ziele für Pauschalurlauber auf einer Afrika-Rundreise. Ebenfalls mitten drin: Djerba! Die Insel hat Traumstrände, bietet Tauchern und Wasserratten wunderbare Freizeitvergnügen und hat für einen Tunesien-Urlaub eine Menge Erholung und Spaß zu bieten. Auch die Kerkenna-Inseln östlich von Sfax sind ein interessantes Ziel.

Beeindruckende Naturschätze

Das Atlasgebirge und die Küste von Tunesien bestechen mit ihrem mediterranen Waldbestand und der interessanten Fauna. Im Norden des Landes liegt ein Sumpfgebiet und der Ichkeul Nationalpark, der wegen seines großen Vogelbestandes zum Unesco-Naturerbe ernannt wurde. Bei einem Tunesien-Urlaub bietet hier der Djebel Chambi Nationalpark ein gutes Ausflugsziel. Im Süden des Landes liegt die Trockenzone mit Steppen und Halbwüsten. Im Bou-Hedma Nationalpark lassen sich unterschiedliche Antilopenarten beobachten.

Tunesien: Sehenswürdigkeiten

Einige der Ruinen von Karthago in TunesienMan tut dem Land Unrecht, wenn man voraussetzt, dass es hier außer Wüste nichts zu sehen gibt. Im Gegenteil, es gibt sogar mehr zu sehen, als nur Moscheen und Festungsbauten. Eine Vielzahl von Palästen, Landschaften, zu denen auch Ausläufer des Atlasgebirge gehören, und Museen wartet darauf, entdeckt zu werden. Allen voran muss man die zum Weltkulturerbe zählende Altstadt von Tunis erwähnen. Diese gut erhaltene, typisch arabische Altstadt, die an sich schon eine Sehenswürdigkeit ist, lädt ein zum Besuch der „Moschee des Olivenbaumes“. Nordöstlich von Tunis liegen die weltberühmten Ruinen von Karthago, ein Komplex, der für die Menschheit einen nicht abzuschätzenden Wert darstellt.

Tunesien – die schönsten Strände am Mittelmeer

Im Mittelmeer gibt es einen Fleck, den man leicht mit der Südsee verwechseln könnte. Es sind die der Küste von Sfax vorgelagerten Kerkennah-Inseln, ein tropisches Archipel aus Sand und Felsen mit herrlichen Stränden und warmen, fischreichen Gewässern. Die Fischer aus Chergui und Gharbi flechten hier ungewöhnliche Netze aus Palmenblättern, die Cherfiya heißen, und durchpflügen mit ihren malerischen Segelbooten die türkisblaue See. Im Laufe der Geschichte waren in diesen Gewässern immer wieder kaiserliche Flotten und Piratenschiffe unterwegs. Heute sind sie wieder so ruhig, dass man sich wie in einem ursprünglichen Paradies fühlt. Selbst Hannibal, der hier freiwilliges Exil verbrachte, konnte dem Reiz dieser Inselwelt nicht widerstehen.

Traumstrände zum Baden und Tauchen

Tunesien: Strandurlaub Tunesien besitzt rund 1.300 Kilometer Küstenlinie am Mittelmeer. Außerordentlich reizvoll sind neben den Kerkennah-Inseln weite Küstenabschnitte zwischen Tabarka und Biserta, wo die Sandküste von einem kleinen Höhenzug, der Krumiria gesäumt wird; hier sind schöne Korallenbänke und ausgezeichnete Langusten zu finden. La Calite, ein abgelegenes Vulkaninselchen vor Sidi Meschrig, weckt Erinnerungen an die Odyssee und an die kämpferischen Sarazenen, die mit ihren Schiffen das Mittelmeer unsicher machten. Biserta, das reizvolle arabisch-andalusische Kasbah besitzt, liegt malerisch auf einer Landenge zwischen dem offenen Meer und einer großen Lagune. Schon immer galt es dank seiner geschützten Lage als einer der sichersten Häfen des Mittelmeers.

Malerische Orte an Tunesiens Küstenlinie

Zu den malerischsten Küstenorten Tunesiens zählt Sidi Bou Said, ein farbenprächtiges Fischerdorf in herrlicher Lage über dem Golf von Tunis, dessen malerische Häuser weiß und blau schimmern. In der benachbarten Ruinenstadt Karthago werden Geschichte und Sagen der Vergangenheit lebendig; wenn man auf den weiten Horizont blickt, kann es vorkommen, dass einem die Flucht des Aneas in den Sinn kommt.

Die Urlaubsorte mit ihren Stränden

Tunesien: tolle Hotelanlagen in den UrlaubsortenWeiter westlich überragen die Felsen von Kap Bon die Seestraße von Sizilien, wo die Insel Pantelleria nur einen Katzensprung entfernt liegt. Südlich von Kap Bon reihen sich dann zwischen Kelibia, Nabeul und dem beliebten Golf von Hammamet herrliche Strände mit goldenem Sand und warmen Gewässern aneinander, die der hohe Salzgehalt wie Kristall in der Sonne schimmern lässt. Der südliche Küstenabschnitt unterhalb von Sousse und Sfax ist dagegen schon ein Ausläufer der Wüste, gesäumt von Dünen, Palmen und Oasen. Jenseits davon beginnt Afrika.

Wassersport in Tunesien

Neben Tauchen und Schnorcheln zählen Segeln, Windsurfen und Kitesurfen zu den beliebten Wassersportarten, die in Tunesien bei hervorragenden Wetterbedingungen und angenehm warmen Luft- und Wassertemperaturen ausgeübt werden. Jet-Ski, Rudern und Angeln werden in einigen Urlaubsdestinationen ebenfalls angeboten.

Segeln in Tunesien

Segeln bedeutet eine unglaubliche Freiheit. Das glitzernde Meer, die strahlende Sonne und die Landschaft Tunesiens tun ihr Übriges, um bei einem Segeltörn die Welt einfach mal hinter sich zu lassen. An der tunesischen Küste finden sich moderne Yachthäfen und Segelschulen, so dass ambitionierte Segler ebenso wie Anfänger auf ihre Kosten kommen. Die Insel Djerba zählt dabei zu den Topspots für Sportsegler, weitere Seglerziele sind Port Yasmine Hammamet, Cap Monastir, Tabarka, Port el Kantaoui oder Sidi Bou Said, die auch über eigene Yachthäfen und malerische Marinas verfügen. In Segelschulen und auf Segeltörns mit Skipper und Crew können Anfänger alles von der Pike auf lernen. Erfahrene Segler mit Segelschein bzw. Motorbootführerschein bevorzugen oftmals die Segelboot-, Yacht- oder Katamarancharter, die direkt vor Ort gebucht werden kann.

Windsurfen und Kitesurfen in Tunesien

Surfschulen und Verleiher von Surfausrüstung für Wind- und Kitesurfer sind entlang der tunesischen Küste zahlreich vorhanden. Schnupperkurse, Einsteigerkurse, Kurse für Fortgeschrittene und auch für Kinder werden angeboten. Die Surfausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. Die traumhafte Insel Djerba ist das erklärte Ziel der Wind- und Kitesurfer. Weite Sandstrände, türkisfarbenes Meer und gemäßigte Windverhältnisse machen die nordafrikanische Insel zu einem idealen Surfrevier. Für die ersten Surf- und Kiteversuche bieten sich die ansässigen Surfschulen an. Auf Djerba finden über das Jahr verteilt auch zahlreiche Surfevents statt. Als weitere Surferdestination ist die Urlaubshochburg Hammamet zu nennen.

Ein ganz besonderer Spaß: Sandboarding

Man nehme ein Skateboard mit einem Segel und schon steht die Ausrüstung für das Sandboarding, das an den Stränden Tunesiens zu einer absoluten Trendsportart avanciert ist. Natürlich bastelt man sich sein Sandboard nicht selbst zusammen, sondern greift auf die professionelle Ausrüstung der Wassersport-Anbieter zurück.

Kameltrekking – Wüstenausflüge und Oasen

Tunesien: Wüstenausflug in die SaharaNicht zu unterschätzen ist die Faszination der Wüste. Die Sahara lockt Touristen in wunderschöne, malerische Oasen. Scheinbar aus der Welt gerückte grüne Perlen mit Märkten und Festen sind Ziel eines Wüstenausfluges mitten in die Sahara. Oasen wie Douz mit ihren Dattelpalmen und dem erfrischenden Wasser als Lebenselexir stehen dabei für einmalige Erlebnisse. Auch längere Touren durch die Sand- und Geröllwüste sind buchbar und versprühen den Hauch von Abenteuer. Unter Führung von ortskundigen Beduinen und erfahrenen Guides beinhalten einige der Kameltrekking-Touren auch Übernachtungen unter freiem Himmel.

Archäologie-Ausflüge: Karthagos Relikte in Tunesien

Das nordafrikanische Land wartet jedoch nicht nur mit tollen Urlaubsaktivitäten auf, sondern bietet unglaublich viele Einblicke in die Historie. Speziell Ruinen von Karthago sind allgegenwärtig, die nicht zuletzt durch die Kriege mit Rom entstanden sind.
  • Ruinen von Karthago Die Ruinen sind nur wenige Kilometer von Tunis entfernt. Der punische Stadtteil liegt auf einem Hügel. Gleich daneben der Tophet, wo die Menschenopfer dargebracht wurden. Dann die eindrucksvollen Spuren der Eroberer: das Theater, das Amphitheater, die Wohnhäuser und die kolossalen Thermen des Antoninus.
  • El DjemDas Colosseum von El Djem Hier ist eines der bekanntesten klassischen Bauwerke Nordafrikas zu sehen: das riesige Amphitheater, im 3.Jh. n. Chr. von Gordianus für 30.000 Zuschauer gebaut.
  • Thuburbo Majus Das Forum, das Kapitol, das Heiligtum des Baal sowie die Säulen des Petronius und die Thermen lassen ein unversehrtes Minitaur-Rom auferstehen.
  • Die Paläste von Bulla Regia Die unterirdischen Palästen von Bulla Regia wurden von den Römern gebaut. Zu sehen sind Tempeln, prachtvolle Villen und vieles mehr.
  • Sbeitla In Sbeitla (Sufetula) sind römische Stadtteile und ein prächtiger, dem Diokletian gewidmeter Triumphbogen zu sehen.

Ghorfas – ein Kennzeichen tunesischer Dörfer

Tunesien: typische GhorfasBemerkenswertes gibt es außerdem auf dem Land zu sehen: Ghorfas! Diese Bezeichnung der Behausungen ist aus dem Arabischen zu übersetzen mit „Zimmer“. Und in der Tat bestehen diese Häuser aus einem einzigen großen Zimmer mit Tonnengewölbe, das zugleich Küche, Wohn- und Abstellraum, Schlaf- und Arbeitszimmer ist. Je nach Bedarf werden weitere Ghorfas an oder auf die erste gebaut und so entsteht ein „Haus“. Steinleitern ermöglicht den Zugang zu den oberen Räumen. Alle Ghorfas sind unabghängig voneinander. Das kurios und wirr anmutende Bild prägt ganze Dörfer.

Haouch – Höhlen als Behausungen

In ganz Tunesien und Nordafrika gibt es unzählige „Höhlenhäuser“. Ein bekanntes Beispiel ist das Touristen bekannte Matmata. Der Ort ist ein ungewöhnliches Ausflugsziel. Es zeigt, wie Menschen der Hitze trotzen und ihre Häuser tief in Höhlen hineinbauen.

Tunesien: Feste

Jede Jahreszeit – bietet Gelegenheit, die tunesische Folklore und Kultur kennen zu lernen. Wichtigstes und auch reizvollstes Ereignis ist im Winter das Sahara-Festival, das sich im Dezember in Douz abspielt und im Januar in Tozeur wiederholt wird. Im Mittelpunkt stehen Berber- Hochzeiten und Kamelrennen. Tradition und Folklore kennzeichnen auch das Festival von Nefta (im April) mit sehenswerten Umzügen und das von Monastir (Mai). Bei den Festivals von Dougga (im Juni) und Karthago (Juli-August) stehen Kultur und klassisches Theater im Vordergrund Die Festspiele von Karthago im römischen Theater sind der eigentliche Höhepunkt der Saison. Ebenfalls in Karthago finden alle zwei Jahre im Oktober die Afrikanischen Filmfestspiele statt. Liebhaber tunesischer Volksmusik haben die Wahl zwischen den Festivals in Hammamet und Tabarka.

Günstigen Urlaub in Tunesien buchen

Tunesien bietet eine orientalische Vilefalt, westliche Standards und eine wunderschöne Landschaft sowie ein sonniges Klima. Ideal, um das Land bei einer Reise zu entdecken. Informieren Sie sich über Flüge nach Tunesien und die Hotels im Land. Buchen Sie Ihren Tunesien-Urlaub!  

Entdecken Sie diese Beiträge