Afrika-Rundreise Kanarische Inseln Kanarische Inseln – Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten
Kanarische Inseln

Kanarische Inseln – Urlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten

von Redaktion
Je nach Insel, befinden sich die Kanaren zwischen 100 und 500 Kilometer entfernt vom südlichen Marokko und West-Sahara westlich vor Nordafrika. Zusammengenommen bilden sie eine der 17 spanischen autonomen Gemeinschaften.
Geographisch gehören die Kanarischen Inseln gemeinsam mit den Kapverden, Azoren und Madeira zu Makaronesien. Auf den Inseln gilt, im Gegensatz zum Festland Spaniens, die westeuropäische Zeit.

Kanaren: vulkanische Inseln

Nationalfahne von SpanienDie Kanaren verdanken ihren Ursprung vulkanischen Aktivitäten und sind, geologisch betrachtet, noch sehr jung. Beispielsweise sind Fuerteventura und Lanzarote erst etwa 22 Millionen Jahre bzw. 15,5 Millionen Jahre alt und damit die Ältesten. Gran Canaria dürfte vor 14,5 Millionen Jahren, Teneriffa vor 12 Millionen und La Gomera vor 11 Millionen Jahren entstanden sein. Im Vergleich dazu sind La Palma mit einem Alter von 2 und El Hierro mit 1,2 Millionen Jahren regelrechte Jünglinge.

Leute und Leben auf den Kanaren

Die Einwohner aller Kanarischen Inseln sind wie die Inseln selbst. Warmherzig und beeindruckend freundlich. Die Einwohner kennen keinen Stress oder Hektik, die Gelassenheit und Ruhe liegt in ihrer Natur. Die Pünktlichkeit der Verkehrsmittel wird kleingeschrieben, dafür nehmen die Bewohner in der Wartezeit die Gelegenheit, sich mit anderen zu unterhalten. Das turbulente Leben auf den Straßen und Märkten macht hungrig. Die Küche kommt sehr maritim daher. Viele Arten Fisch und Meeresfrüchte erfreuen den Gaumen. Ebenfalls stehen Braten vom Schwein und Rind zur Verfügung. Frische Gemüsesorten und Kartoffeln runden den Speiseplan ab. Kartoffeln werden grundsätzlich mit der Schale gegart und serviert. Dazu die landestypische Aioli Creme, aus Knoblauch, Öl und Salz hergestellt. Zwei bekannte Soßen dürfen natürlich nicht fehlen. Das ist zum einen die Moj Rojo, aus Knoblauch, Paprika und Chili und etwas milder die Mojo Verde, aus Kümmel, Paprika, Öl und Knoblauch.

Reisetipp: Telefonieren auf und nach den Kanaren

Touristen können auf Spaniens Kanaren mit ihrem Mobiltelefon und der deutschen Simkarte die vier spanischen Netzbetreiber Movistar, Vodafone, Orange und Yoigo verwenden. Alle vier Betreiber haben eine Roaming Vereinbarung mit allen deutschen Mobilfunknetzbetreibern. Die Vorwahl aller Kanarischen Inseln ist identisch mit der Telefonvorwahl von Spanien. Diese lautet +34 bzw. 0034, die Landesvorwahl für Anrufe aus Spanien nach Deutschland lautet +49 bzw. 0049. Die führende Null der Ortsvorwahl muss bei internationalen Gesprächen weggelassen werden. Wer häufiger mit dem Handy nach Deutschland telefoniert oder das mobile Internet verwenden möchte, der kann Prepaid Simkarten direkt vor Ort in den Geschäftsstellen der spanischen Anbieter, am Flughafen, in Supermärkten oder an Kiosken und Tankstellen kaufen. Dafür ist ein Personalausweis und eine spanische Adresse erforderlich, z.B. vom Hotel oder dem Shop, in dem die Karte gekauft wird.

Internet Netzausbau Kanaren

Die Situation ist vergleichbar mit der in Deutschland. In den größeren Städten ist der Netzausbau der Mobilfunknetze weit fortgeschritten, schnelles HSDPA ist vielerorts verfügbar. Hingegen ist in kleineren Orten auf den kanarischen Inseln das Internet teilweise nur eingeschränkt verfügbar. Ebenso ist es nicht überall eine Selbstverständlichkeit, dass jedes Hotel über einen DSL Zugang über das Telefonnetz verfügt. Entsprechend nutzen manche auch Satelliten DSL. Ein spanischer Anbieter für Internet per Satellit ist Quantis.

Kanaren: Urlaub bei ganzjährig schönem Wetter

Der Teide Nationalpark auf TeneriffaAufgrund der Nähe zum nördlichen Wendekreis verfügen die Kanarischen Inseln ganzjährig über ein angenehmes mediterran-subtropisches Klima. Der gleichbleibende kühle Kanarenstrom als Teil des Golfstroms wirkt ausgleichend auf die Temperaturen, die Passatwinde halten die heißen Luftmassen meist auf Distanz. Lediglich die als Calima bezeichnete Wetterlage bildet eine Ausnahme. Sie bringt bei Ostwind warme und trockene Luft mit feinem Saharastaub auf die Inseln. Vom Calima abgesehen, liegen die Temperaturen auf den Kanaren im Sommer meist bei etwa 25 und im Winter bei etwa 17 Grad.

Kanaren: Reisen in eine vielfältige Inselwelt

Karte der Kanarischen Inseln Landschaften, Eindrücke, Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten hängen ganz entscheidend davon ab, welche der Kanarischen Inseln man besuchen möchte. Gran Canaria (mit der Hauptstadt Las Palmas) besticht den Urlauber mit Dünenlandschaften, die aus der Sahara herangeweht wurden, vielen kleinen beschaulichen Fischerdörfern und Botanischen Gärten. Auf Teneriffa dagegen sind die Wanderer in ihrem Element. Hier lockt der Pico del Teide, mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens und die Montana-Schlucht. Auf Lanzarote beeindrucken die Feuerberge im Timanfaya Nationalpark, eine einmalige und einzigartige Mondlandschaft aus Vulkangestein. Auf dieser Insel kommen noch das Höhlen- und Grottensystem Jameos del Aqua mit einem unterirdischen Konzertsaal und die schachbrettartigen Salzfelder hinzu. Es spielt keine Rolle, wo die Reise hingeht auf den Kanaren, auch Fuerteventura, Gomera und Las Palmas haben unvergleichliche Reize zu bieten. Jeder der Inseln hat einen ganz eigenen Charme und eine ganz spezielle Lebensart, die sich jeweils deutlich von den Bewohnern der anderen Inseln abhebt. Die Kanaren sind ein wunderbares Ziel auf einer Rundreise durch den afrikanischen Kontinent.  

Entdecken Sie diese Beiträge