Afrika-Rundreise Tansania Reisetipps für Tansania
Tansania: Reisetipps

Reisetipps für Tansania

von Redaktion

Tansania ist eines der sehenswertesten und schönsten Länder Afrikas, welches Jahr für Jahr mit seinen Hauiptattraktionen – Trekking am Kilimandscharo, Badeurlaub auf Sansibar, Safari durch die Serengeti und den Ngorongoro-Krater – unzählige Touristen anzieht. Wer sich einmal dazu entscheidet, hierhin zu reisen, sollte daher nicht darauf verzichten, sich die schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes anzusehen oder auch die Gelegenheit auf verschiedene Aktivitäten zu nutzen. Doch Touristen sollten bereits vor der Einreise einige Aspekte beachten, damit ihre Reise nach Tansania nicht zu einem ungewollten Abenteuer wird. Unsere Reisetipps helfen dabei, im Land einen Urlaub sicher und ohne einen Fauxpas zu verbringen.

Reisetipp: Einreisebestimmungen beachten

Flagge von TansaniaTouristen, die nach Tansania reisen möchten, benötigen unbedingt ein anerkanntes Visum. Ausgestellt wird dieses bei der Einreise am Flughafen. Der Urlauber kann sich darauf einstellen, für das Visum 50 Dollar zu bezahlen. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass dieses lediglich eine Gültigkeitsdauer von drei Monaten hat.

Damit das Visum am Flughafen in Tansania ausgestellt werden kann, muss ein Reisepass des Touristen vorliegen, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Auch das Rückreiseticket muss unbedingt vorgezeigt werden.

Ein Urlauber, der sich nicht darauf verlassen möchte, das Visum am Flughafen in Tansania zu erhalten, kann dieses auch in Berlin bei der Botschaft der Republik Tansania beantragen. Hierdurch kann sich der Urlauber nicht nur sicher sein, ein Visum zu erhalten, sondern erspart sich bei der Ankunft am Flughafen auch teilweise sehr lange Wartezeiten.

Reisetipp: Währung und Zoll in Tansania

Nicht nur in Europa hat man einst mit Schilling bezahlt. Auch in der Vereinigten Republik Tansania, dem afrikanischen Staat an der Ostküste des Kontinents, zahlt man mit Schilling. Während noch vor der Unabhängigkeit in den Jahren 1964 bis 1966 der Ostafrikanische Schilling als Zahlungsmittel galt, ist es nun der Tansania-Schilling, mit dem Waren, Güter und Dienstleistungen im Land bezahlt werden.

Für 100 Senti bekommt man in Tansania einen Tansania-Schilling. Allerdings sind Sentimünzen bereits seit rund zwanzig Jahren als Zahlungsmittel aus dem Verkehr gezogen worden. Der Grund hierfür ist die Inflation, mit der sich Senti als Kleingeld förmlich erübrigt hatten. Da es in Tansania einige Regionen gibt, die als touristische Anziehungspunkte gelten, hat vor allen Dingen in diesem Teilen des Landes auch der US-Dollar eine gewisse Bedeutung erlangt.

Tansania-Schilling – Wechselkurs

Der aktuelle Wechselkurs zwischen Schilling und Dollar bzw. Schilling und Euro sollte vor Reiseantritt erfragt werden. Unter anderem ist dies über einen Online-Währungsrechner möglich. Zum Jahreswechsel 2012/2013 stand der Kurzs bei 1 Euro zu ca. 2000 Tansnia-Schilling.

Zollbestimmungen

Tansania: EinreiseDa Touristen selbstverständlich auch Souvenirs mit nach Hause nehmen möchten, haben die Landesväter bezüglich der Ausfuhr bestimmter Dinge ein Verbot erlassen. So dürfen Elfenbein, Muscheln oder Schildkrötenpanzer nicht ausgeführt werden. Sollen historische Gegenstände im Koffer das Land verlassen, muss eine Genehmigung für die Ausfuhr vorgelegt werden. Auch der Tansania-Schilling darf nicht ausgeführt werden. Bei der Einfuhr können z. B. bestimmte Mengen an Zigaretten, Spirituosen, Kaffee oder Parfüm zollfrei über die Grenze gebracht werden.

Reisetipp: Gesundheitsinfos und empfohlene Impfungen

Touristen, die nach Tansania reisen, sollten sich darauf gefasst machen, auf Krankenhäuser zu treffen, die über keinen westlichen Standard verfügen. Lediglich in Dar gibt es Krankenhäuser, die diesen Standard bieten können. Wer wiederum eine Safari plant, der kann sich auf die so genannten Flying Doctors verlassen. Hierbei handelt es sich um einen Notdienst, der mit dem Flugzeug unterwegs ist, um Kranke zu versorgen. Es lohnt sich, eine Mitgliedschaft zu erwerben, die auf zwei Wochen befristet ist. Diese ist recht kostengünstig erhältlich.

Reiseapotheke für Tansania

Wer sich dazu entscheidet, nach Tansania zu reisen, darf auf keinen Fall auf einen Reiseapotheke verzichten. Diese sollte nicht nur aus Verbandsmaterial bestehen, sondern auch Durchfall- und Schmerzmittel enthalten. Ein Insektenschutz und Mittel gegen Entzündungen dürfen ebenfalls nicht fehlen, genauso wie die persönlichen Medikamente.

Nicht ohne Impfungen!

Elefant in Tansania

Deutsche Reisende müssen derzeit keine Impfungen vornehmen, da diese nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Dennoch ist es wichtig, verschiedene Impfungen freiwillig vorzunehmen, um von teilweise gefährlichen Krankheiten verschont zu bleiben. Touristen sollten sich daher gegen Tetanus, Typhus, Diphtherie, Hepatitis und Polio impfen lassen. Die Nachbarländer Tansanias werden als so genannte „Gelbfiebergebiete“ bezeichnet. Nehmen Sie einen Flug in Anspruch, der durch diese Länder führt, muss ein Impfnachweis gegen das Gelbfieber erbracht werden.

Tansania ist Malariagebiet

Malaria ist eine Tropenkrankheit, die aufgrund ihrer weiten Verbreitung in Tansania unbedingt ernst zu nehmen ist. Tropenmediziner und fachkundige Ärzte haben die Möglichkeit, Touristen hinsichtlich einer Malaria-Prophylaxe zu beraten.

Tansania: Reisebekleidung

Für die Kleiderwahl für einen Strandurlaub ist aufgrund der Kultur zu beachten. Männer sollten eine saubere Hose und ein kurzärmliches Hemd tragen und Frauen sollten unbedingt darauf achten, ihre Schulter zu bedecken. Nacktbaden ist strengstens untersagt! Bei einer Safari ist helle Kleidung aus Baumwolle unbedingt angebracht, um das heiße Klima zu kompensieren. Gleichzeitig sollte auch eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille nicht vergessen werden.

Wetter und Reisebekleidung am Kilimandscharo

Wer auf einer Trekkingtour den Kilimandscharo besteigen möchte, sollte ausreichend gute und wärmende Bergwanderkleidung dabei haben. Das Klima ist hier für Ostafrika wegen der Höhenlage überraschend kühl und es kommt zu unbeständigem Wetter. Genaueres wird spätestens vor Ort ein Bergfühgrer mitteilen.

Reisetipp: Sprache und Verständigung

Übersicht über die UrlaubsgebieteHauptsächlich wird in Tansania Swahili gesprochen, welches hierzulande auch unter dem Begriff „Suaheli“ bekannt ist. Es handelt sich dabei um die Muttersprache der Bantu-Völker. Gleichzeitig gibt es auch Gebiete, vorranging die Urlaubsregionen, in denen die englische Sprache gesprochen wird. Hierauf können sich die Touristen daher einstellen. Dennoch ist es ratsam, ein paar Brocken Swahili zu sprechen. Das beeindruckt die Bevökkerung und bricht das Eis. Die weitere Verständigung wird in Englisch oder mit Händen und Füßen gelingen

Trinkgelder in Tansania

Gerade in Restaurants sind die Trinkgelder in den meisten Fällen schon fest eingeplant, sodass der Tourist diese nicht extra geben muss. Dennoch kann der zu zahlende Betrag natürlich aufgerundet werden. Sofern Touristen an einer Safari oder einer Wandertour teilnehmen möchten, kann es sich lohnen, sich hinsichtlich der Trinkgelder zunächst einmal zu informieren. Oft wird ein Minimum an Trinkgeld für Guides und Fahrer erwartet, das keinesfalls unterschritten werden sollte.

Reisetipp: Achtung, Religion!

Zum großen Teil ist in Tansania der Island am gesiedelt, was natürlich auch der Tourist beachten sollte. Gleichzeitig ist aber auch das Christentum durch sehr viele Katholiken weit verbreitet. Lutheraner gibt es in Tansania ebenfalls. Speziell in den Urlaubsgebieten an der Küste sollten Touristen mit Moslems rechnen und sich entsprechend defensiv verhalten.

Reisetipp: mögliche Fettnäpfchen

Einkaufen in Tansania

Bevor man als Tourist in ein anderes Land reist, sollte man sich darüber informieren, was in diesem nicht gern gesehen oder gar verboten ist, um nicht unangenehm aufzufallen oder eine Strafe zu erhalten. Touristen in Tansania sollten beachten, dass das teilweise arme Volk dennoch voller Würde ist. Daher ist es sehr wichtig, nicht einfach alles zu fotografieren, was vor die Linse kommt. Bewusst sollte eine Kamera in Tansania eingesetzt werden. Militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen dürfen nicht fotografiert werden. Hierzu gehören beispielsweise die Flughäfen des Landes. Während einer Safari sollte auf keinen Fall aus dem Fahrzeug ausgestiegen werden. Zahlreiche Warnschilder weisen hierauf zwar hin, dennoch gibt es viele Touristen, die sich leider nicht daran halten und immer wieder ihr blaues Wunder erleben.

HIV und Aids in Tansania

Da HIV und Aids in Tansania eines der größten Probleme sind, sollten Touristen auf jeden Fall – die unter strengen Strafe stehenden Drogen aller Art vermeiden. Beim Geschlechtsverkehr mit Einheimischen sind unbedingt Kondome zu verwenden, um eine Ansteckungsgefahr zu minimieren. Leider ist ein relativ großer Teil der Bevölkerung und ein erschreckend großer Teil der Prostituierten infiziert.

Entdecken Sie diese Beiträge